Die Ausschreibung für das »Jahrbuch der Lyrik 2023« startet jetzt – mit neuer Frist und anonymisierter Auswahl!

Die nächste Ausgabe des »Jahrbuchs der Lyrik«, der bedeutenden jährlichen Sammlung neuester deutschsprachiger Gedichte, erscheint im Frühjahr 2023 im Verlag Schöffling & Co. Die Mitstreiterin unseres festen Herausgebers Matthias Kniep wird die Lyrikerin Sonja vom Brocke sein.

Wir laden Sie herzlich ein, uns neue, unveröffentlichte oder allenfalls in einer Zeitschrift oder im Netz publizierte Gedichte digital zukommen zu lassen.

Achtung neu! Die Gedichtauswahl für das »Jahrbuch der Lyrik 2023« wird anonymisiert getroffen! Das erfordert, dass Sie sich zwingend an die unten aufgeführten Vorgaben für die Einsendungen halten müssen. Andernfalls können wir die von Ihnen eingesandten Gedichte leider nicht im Auswahlprozess berücksichtigen.

  • !!!Neue Frist für Einsendungen!!! Bitte schicken Sie Ihre Einsendungen bis spätestens 31. Mai 2022 per Email an folgende Adresse: lyrikjahrbuch[@]schoeffling.de. Wählen Sie bei Ihrer Mail bitte folgende Betreffzeile: Nachname, Vorname.
  • Eingereicht werden können maximal 10 unveröffentlichte oder in einer Zeitung/Zeitschrift/im Internet veröffentlichte Gedichte.
  • Bitte jedes Gedicht einzeln jeweils als Word-Dokument UND als PDF-Dokument mailen. Benennen Sie die Dateien unbedingt mit dem (Kurz)Titel des jeweiligen Gedichts. Die Dateien dürfen nicht Ihren Namen enthalten! Sollten Ihre Gedichte keinen Titel tragen, verwenden Sie die drei ersten Wörter des Gedichts als Dateinamen. Bitte kennzeichnen Sie jede Seite dieser Dokumente mit einem Kennwort Ihrer Wahl.
  • Zusätzlich benötigen wir von Ihnen ein Word-Dokument, das Ihren Namen und eine Titelauflistung der von Ihnen eingereichten Gedichte enthält. Diese Datei benennen Sie bitte mit Ihrem Namen: Nachname_Vorname. Bitte versehen Sie auch dieses Dokument mit dem von Ihnen gewählten Kennwort.
  • Zusammen mit Ihrer Biobibliographie, die wir ebenfalls nur als Worddatei benötigen, reichen Sie also maximal 22 Dateien ein.
  • Für die Biobibliographie erbitten wir in einem gesonderten Word-Dokument folgende Angaben: Name, Vorname, Geburtsjahr, aktueller Wohnort, sowie gegebenenfalls die beiden letzten lieferbaren Gedichtbände in chronologischer Reihenfolge (Titel, Verlag, Erscheinungsjahr) nach folgendem Muster: Name, Vorname, *Geburtsjahr, lebt in Wohnort. Zuletzt: Gedichtbandtitel, Verlag Erscheinungsjahr; Gedichtbandtitel, Verlag Erscheinungsjahr.
  • Bitte beachten Sie, dass aufgrund des Buchformats und des Satzspiegels nicht mehr als 65 Zeichen (inkl. Leerzeichen) in eine Zeile passen. Zeilen, die breiter sind, müssen daher beim Setzen umbrochen werden. Bevor Sie Gedichte mit langen Zeilen einreichen, bitten wir darum, den Zeilenbruch entsprechend der Vorgabe anzupassen. Andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie mit erforderlichen zusätzlichen Zeilenbrüchen einverstanden sind.
  • Bildgedichte können gerne als Schwarz-Weiß-Scans und in Druckqualität (Auflösung: 300 dpi) eingereicht werden.
  • Bitte reichen Sie nur Gedichte ein, für die Sie über die Veröffentlichungsrechte verfügen. Sind Rechte weiterer Urheber*innen betroffen, was bei Nachdichtungen, Übersetzungen, aber auch wörtlichen Zitaten von Autor*innen der Fall ist, die noch leben oder nicht länger als siebzig Jahre tot sind, muss zusammen mit dem Gedicht zwingend deren schriftliche Einverständniserklärung eingereicht werden. Honorare an Rechteinhaber können wir leider nicht zahlen, um Abdruckanfragen können wir uns aus zeitlichen Gründen nicht kümmern.
  • Alle Lyriker*innen, deren Gedichte ins Jahrbuch aufgenommen wurden, erhalten anstelle eines Honorars bei Erscheinen zwei Belegexemplare.

Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen!



Das »Jahrbuch der Lyrik 2022«: