Selby Wynn Schwartz

Wir waren Sappho

Originaltitel: After Sappho | Roman

Übersetzt von Luca Mael Milsch

304 Seiten | Gebunden

€ (D) 26,– | sFr 35,– | € (A) 26,80

ISBN 978 3 89561 806 2

Lieferbar

Auch als E-Book erhältlich

Coverdownload 1

Beschreibung

»Was wir wollten? Fürs Erste das, was der anderen Hälfte der Bevölkerung allein durch ihre Geburt zugestanden wor­den war.«

In ihrem für den Booker­-Preis nominierten Roman beleuch­tet Selby Wynn Schwartz ein zu Unrecht vergessenes Kapitel feministischer Geschichte: Von der italienischen Frauen­rechtlerin Lina Poletti über Colette und Sarah Bernard bis zur großen Virginia Woolf verknüpft sie Schicksale his­torischer Persönlichkeiten zwischen Italien, Griechenland, London und Salons in Paris. Ihre übersprudelnd kreative fiktionalisierte Biografie folgt den Erlebnissen einer Gruppe genialer Feministinnen, Queers, Künstlerinnen und Schrift­stellerinnen der Jahrhundertwende, die sich allesamt nicht ins Frauenbild ihrer Zeit fügen wollen, auf ihrem Weg zu Freiheit und Selbstbestimmung. Wie ein Leuchtturm steht die antike Dichterin Sappho über alledem, ihre Lyrik dient den Protagonist*innen als Vorbild und Inspiration.

Schwartz’ vielstimmiger, episodenhafter Roman macht mit seiner poetischen Sprache lesbische und feministische Ge­schichte auf einzigartige Weise greifbar. Er würdigt Pionier­*innen der Vergangenheit und ist zugleich hochaktuell und gibt Hoffnung für die Zukunft.

Zusätzliche Information

Größe12,50 × 20,50 cm

Pressestimmen

»Auf atemlose, sinnliche Art und Weise schön... Ein ganz und gar neuartiges und notwendiges Buch.« The Guardian