Silvia Tennenbaum

Straßen von gestern

Originaltitel: Yesterday’s Streets.

Übersetzt von Ulla de Herrera

656 Seiten

€ (D) 19,95 | sFr 28,– | € (A) 20,60

ISBN 978 3 89561 486 6

Vorübergehend nicht lieferbar

Auch als E-Book erhältlich

Auch als E-Book erhältlich

1

Beschreibung

„Dort, wo heute in Frankfurt die Doppeltürme der Deutschen Bank aufragen, kommt 1903 Lene Wertheim zur Welt. Die Wertheims sind eine alteingesessene jüdische Familie mit festen Grundsätzen: Man feiert Weihnachten als prunkvolles Familienfest – zum Entsetzen der orthodoxen Verwandtschaft. „Die Juden sind wie alle anderen, und wenn sie es nicht sind, sollten sie es sein“, erklärt Eduard Wertheim, Bankier, Kunstsammler und Mäzen, seinen Nichten und Neffen. Lene erhält 1938 in Paris für sich, ihren zweiten Mann und ihre Tochter Ausreisevisa für die USA. Aber nicht alle Wertheims haben das Glück, sich rechtzeitig vor den Nazis in Sicherheit bringen zu können. Silvia Tennenbaum berichtet in kraftvollen Bildern vom Aufstieg einer jüdischen Familie im Kaiserreich, begleitet ihre verschlungenen Wege durch die Weimarer Republik und lässt uns Leser Flucht und Tod im „Dritten Reich“, Vertreibung und Rettung eindringlich miterleben. Ein großer, epischer Roman unserer Zeit.“

Zusätzliche Information

Gewicht0,773 kg
Größe14,00 × 21,00 cm

Pressestimmen

»Die jüdischen Buddenbrooks.« Hans Riebsamen, Frankfurter Allgemeine Zeitung