Diese Autorinnen und Autoren
gehen für Sie auf Lesereise

Gerne beantworten wir Ihre Fragen nach Terminen, Konditionen, Plakaten, Pressematerialien und Werbemitteln – zu diesen und zu allen anderen unserer Autorinnen und Autoren. Bitte wenden Sie sich an Florian Kind, Florian.Kind [@] schoeffling.de 

Burkhard Spinnen
© Hermann Köhler
Burkhard Spinnen - Rückwind

Burkhard Spinnen liest aus RÜCKWIND

Der 9. April ändert alles für den erfolgreichen Windenergieunternehmer Hartmut Trössner: War er zuvor als Glückskind bekannt, so verliert er an diesem Tag nicht nur sein Haus und sein Unternehmen, sondern auch seine Frau und sein Kind. Dennoch ist er nicht alleine. Jemand spricht zu ihm: ein Alter Ego, das zu seinem steten Begleiter und Berater wird. Auf einer Fahrt nach Berlin wird Trössner von einer jungen Frau angesprochen und beginnt ihr von seinem Leben zu erzählen...RÜCKWIND ist ein Roman über einen furchtbaren Verlust, der als himmlische Prüfung oder göttliche Strafe erscheinen muss.
Miljenko Jergović
© Miodrag Trajković
Miljenko Jergović - Ruth Tannenbaum

Miljenko Jergović liest aus RUTH TANNENBAUM

Sie hat die größten Augen, die in Zagreb je gesehen wurden. Das macht in den 1930er Jahren die kleine Ruth Tannenbaum – jüngstes Mitglied einer alteingesessenen jüdischen Familie – zum Kinderstar am Zagreber Nationaltheater. Als kroatische Shirley Temple feiert sie wahre Triumphe. Doch dann beginnen die Deportationen und nicht nur der Ruhm nimmt ein Ende. Mit diesem Roman erzählt Jergović eines der finstersten Kapitel der jugoslawischen Geschichte und setzt zugleich dem totgeschwiegenen Schicksal von Lea Deutsch, dem historischen Vorbild Ruths, ein bleibendes Denkmal.
Jan Wilm
© Alexander Paul Englert
Jan Wilm - Winterjahrbuch

Jan Wilm liest aus WINTERJAHRBUCH

In seinem autofiktionalen Debütroman lässt der Autor Jan Wilm seinen gleichnamigen Protagonisten ein Jahr in Los Angeles verbringen. Ausgerechnet in der Hitze Kaliforniens soll der perspektivlose Philologe zum Thema Schnee forschen. Durch die Jahreszeiten hinweg sichtet Wilm den Nachlass des Schnee-Fotografen Gabriel Gordon Blackshaw (1898-1950) und versucht eine Frau zu vergessen, die er nicht vergessen kann, weil er sie nicht vergessen will. Ein poetischer Roman über Einsamkeit, Verlust und Verortung des Ichs in der Welt.
Berit Glanz
© privat
Berit Glanz - Pixeltänzer

Berit Glanz liest aus PIXELTÄNZER

Die junge Beta arbeitet als Programmiererin in einem Startup-Unternehmen in Berlin. Ihr von Pitches, Teambuilding und Experimenten am 3D-Drucker geprägter Alltag gerät in den Hintergrund, als sie auf das Schicksal des expressionistischen Künstlerpaars Walter Holdt und Lavinia Schulz stößt. Die beiden führten in den 1920er Jahren Tänze in absurden Ganzkörpermasken auf. Beta begibt sich auf eine digitale Schnitzeljagd und stellt dabei ihr eigenes Leben immer mehr infrage. Berit Glanz knüpft in ihrem beeindruckenden Debütroman Verbindungen zwischen Technik und Kunst, zwischen der Startup-Szene Berlins und der expressionistischen Künstlerwelt Hamburgs, zwischen dem Selbstbewusstsein der Digital Natives und der Sehnsucht nach dem Analogen.
Maike Wetzel
© Susanne Schleyer
Maike Wetzel - Entfernte Geliebte

Maike Wetzel liest aus ENTFERNTE GELIEBTE

Liebe – Freundschaft – Hass. So einfach wie in dem alten Abzählreim ist es für die ENTFERNTEN GELIEBTEN in Maike Wetzels Geschichten jedoch nicht. Manche von ihnen werden gerade erwachsen, andere sind es bereits. Immer tasten sie sich an die Grenze zwischen Wunsch und Wirklichkeit heran. Der Erzählband versammelt kraftvolle Geschichten für Schlaflose, Liebhaber und alle, die mal jung waren.
Margit Schreiner
© Alain Barbero
Margit Schreiner - Sind Sie eigentlich fit genug?

Margit Schreiner liest aus SIND SIE EIGENTLICH FIT GENUG?

In ihrem neuen Essayband stellt Schreiner neue Betrachtungen über das Leben und die Literatur an. Sie widmet sich neben den Themen »Literarisches« und »Biographisches« ebenfalls den Bereichen des Redlichen, Weiblichen und Politischen. Dabei denkt sie unter anderem über Sprachformen wie »Rührei und Eierspeis« nach und zeigt ihren unverwechselbaren Blick auf unsere Welt.
Peter Kurzeck
© Erika Schmied
Peter Kurzeck - Der vorige Sommer und der Sommer davor

Rudi Deuble und Alexander Losse stellen DER VORIGE SOMMER UND DER SOMMER DAVOR vor

In der autobiographisch-poetischen Chronik Das alte Jahrhundert lässt Kurzeck seine Erinnerungen wiederaufleben. Der bekannte Roman ALS GAST beschreibt die Erlebnisse aus dem März des Jahres 1984. Das SOMMERBUCH blickt noch weiter zurück: in den Sommer 1983. Es ist der 7. Teil der Reihe und ein Buch über fragiles Glück, eingefangen im Blick auf das Alltägliche, das Kurzeck durch seinen einzigartigen Ton zum Leuchten bringt.
Christian Saalberg
© privat
Christian Saalberg - In der dritten Minute der Morgenröte

Viola Rusche und Mirko Bonné lesen aus IN DER DRITTEN MINUTE DER MORGENRÖTE

23 Gedichtbände verfasste Christian Saalberg zu seinen Lebzeiten und ist bisher dennoch nur als Geheimtipp unter Lyrikfreunden und -kennerinnen bekannt. Liebe, Tod, Sagbarkeit und Würde des Randständigen sind die Hauptthemen in Saalbergs poetischem Kosmos. Dieser wird nun von Saalbergs Tochter Viola Rusche und dem Schriftsteller, Lyriker und Übersetzer Mirko Bonné wieder ins Gedächtnis gerufen.
Anselm Oelze
© Iona Dutz
Anselm Oelze - Wallace

Anselm Oelze liest aus WALLACE

In Anselm Oelzes Debütroman begibt sich ein Museumswächter auf die Spuren des britischen Naturforschers Alfred Russel Wallace, der unabhängig von Charles Darwin das Prinzip der natürlichen Selektion entwickelte, aber von der Geschichtsschreibung vergessen wurde.Wallace ­– ein philosophischer Abenteuerroman, der ein literarisches Denkmal für die Außenseiter des Lebens und der Geschichte setzt.
Michael Roes
© privat
Michael Roes - Herida Duro

Michael Roes liest aus HERIDA DURO

Weil ein männlicher Erbe fehlt, wächst Herida Duro in den Bergen Albaniens als Virgjinesha auf. Sie muss ein Keuschheitsgelübde ablegen und nimmt in der Dorfgemeinschaft die Rolle eines Mannes ein. Ihre Befreiungsreise über Tirana nach Rom wird kunstvoll mit archaischen Gegenwelten, Träumen und Rauschzuständen verwebt. Ein Epos jenseits der Geschlechterkategorien.
Julia Trompeter
© Bogenberger/
autorenfotos.com
Julia Trompeter - Frühling in Utrecht

Julia Trompeter liest aus FRÜHLING IN UTRECHT

Klara ist überstürzt nach Utrecht gezogen. Weg aus Berlin und von Hauke, mit dem sie eine Beziehung und eine gescheiterte Karriere als Kneipenwirtin hinter sich hat. In einem dagboek hält sie die feinsinnig beobachteten Unterschiede zwischen Berlin und der niederländischen Provinzstadt fest.Ein kluger und wunderbar beschwingter Roman über die unerträgliche Leichtigkeit des Seins von heute.
Burkhard Spinnen
© Hermann Köhler
Burkhard Spinnen - Und alles ohne Liebe

Burkhard Spinnen liest aus UND ALLES OHNE LIEBE

Pünktlich zu Theodor Fontanes 200. Geburtstag bittet Burkhard Spinnen dessen Frauenfiguren zum literarischen Familientreffen. Alle streben sie auf ihre je eigene Art nach Glück und Selbstbestimmung und erweisen sich gerade darin als hochaktuelle Figuren, eben wahre Heldinnen. Und alles ohne Liebe macht Lust auf die (Re)Lektüre der Fontane'schen Gesellschaftsromane und zeigt, dass diese zu Recht Klassiker, aber mitnichten verstaubt ­­ sind.
Carolin Callies
© Dirk Skiba
Carolin Callies - schatullen & bredouillen

Carolin Callies liest aus SCHATULLEN & BREDOUILLEN

Carolin Callies verzaubert in ihrer Bildwelt jeden Leser, sie öffnet Räume und Landschaften, Beziehungskisten und schaut in tiefe Gräben, in denen alleweil gilt: manege frei fürs nackedei. Ihre Gedichte sind ganz von heute, frisch und frech, auf höchstem Niveau, eine lyrische Stimme, deren Klang man nicht mehr verliert.
Otto de Kat
© Tessa Posthuma de Boer
Otto de Kat - Freetown

Otto de Kat liest aus FREETOWN

Als Ishmael verschwindet, bricht für die unkonventionelle Maria die Welt zusammen. Er war wie ein Sohn für sie, der Flüchtling aus Sierra Leone, der eines Tages vor ihrer Tür stand und sieben Jahre lang blieb. Gemeinsam mit Vincent, mit dem sie einst eine intensive Liebesbeziehung führte, begibt sie sich auf die Suche. Dabei geraten mehr und mehr die gemeinsamen Erinnerungen der beiden Suchenden in den Vordergrund.Der Autor lebt in den Niederlanden. Lesungen auf Deutsch möglich.
Tadeusz Dąbrowski
© Renata Dąbrowska
Tadeusz Dąbrowski - Eine Liebe in New York

Tadeusz Dąbrowski liest aus EINE LIEBE IN NEW YORK

Nach einem zufälligen Treffen in der New Yorker U-Bahn entspinnt sich eine Amour fou zwischen der jungen Architektin Megan und einem polnischen Dichter. Doch Megan ist flüchtig wie ein betörendes Gas und schon bald nicht mehr erreichbar.Tadeusz Dąbrowskis Romandebüt Eine Liebe in New York umkreist auf raffinierte Weise das Rätsel einer Liebe, die umso verrückter macht, je mehr sie sich entzieht.Der Autor lebt in Danzig. Lesungen auf Deutsch möglich.
Gabriele Tergit
© Jens Brüning
Gabriele Tergit - Effingers

Nicole Henneberg liest aus EFFINGERS

Mit den EFFINGERS hat Gabriele Tergit eine beeindruckende Familienchronik geschaffen, die in der Tradition der Buddenbrooks steht. Sie begleitet das Schicksal der deutsch-jüdischen Familie Effinger über vier Generationen hinweg und erzählt, wie aus dem typisch deutschen Schicksal der Familie ein jüdisches wird, als sich der Nationalsozialismus in Deutschland ausbreitet.
Lawrence Ferlinghetti
© Christopher Felver
Lawrence Ferlinghetti - Little Boy

Ron Winkler liest aus LITTLE BOY

Lawrence Ferlinghetti gehört zu den zentralen Protagonisten der Beat-Generation, als Aktivist, als Buchhändler und Verleger, vor allem aber als »wahrer amerikanischer Dichter« (Patti Smith). In Little Boy erzählt er von seiner turbulenten Kindheit, seiner Pariser Studienzeit und den Kriegsjahren als Marinesoldat; so leidenschaftlich und atemlos, wie das sonst nur Kerouac und Ginsberg können.
Christoph Buchwald
© Irwan Droog
Christoph Buchwald - Jahrbuch der Lyrik 2019

Christoph Buchwald und Mirko Bonné stellen das JAHRBUCH DER LYRIK 2019 vor

Bereits seit 40 Jahren gibt das Jahrbuch der Lyrik Einblick in die deutschsprachige Gegenwartslyrik und ihre Entwicklungen. Für die 33. Ausgabe konnte Christoph Buchwald den Dichter Mirko Bonné als Mitherausgeber gewinnen. Gemeinsam haben sie aus 8000 eingesandten Gedichten eine Auswahl zusammengestellt, die überrascht, begeistert und anregt.