Silke Scheuermann: Zweites Buch der Unruhe

Erscheint am 25. August 2020

Silke Scheuermann
Zweites Buch der Unruhe

Gedichte
Lyrik
Umschlagbild nach einer Plakatlithografie von Adolph Friedländer

90 Seiten. Leinen. Lesebändchen
€ 20,00   €[A] 20,60   
ISBN: 978-3-89561-380-7

In den Warenkorb

Leben heißt ja: sowohl in der Tier- und Pflanzenwelt als auch in der menschlichen ist alles in Bewegung, im Fluss. Silke Scheuermanns neuer Gedichtband »Zweites Buch der Unruhe« hat sich davon erfassen lassen. Ihre Lyrik folgt schwärmenden Fischen, Vogelflügen, bildet Balztänze oder klassisches Ballett nach, taucht in historische Formen der Bewegung ein und ergründet die Rhythmen vom Wandern, von Reisen, Umzügen, Migration und Flucht.
Ihre Gedichte bringen private ferne Sehnsuchtsziele wie Berggipfel oder eine geliebte Person zum Ausdruck. Sie ergründen dabei insbesondere die Unruhe im Innern der Menschen, die sich äußerlich in Flucht, Aufbruch, Umzug und Neubeginn zeigt. Eine weitere gedankliche Volte schlagend, beschwört das »Zweite Buch der Unruhe« Utopien der Stille. Wie der Titel verrät, setzt es sich in Anspielung auf Fernando Pessoas modernen Klassiker mit den Ansichten des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares auseinander, der bekanntlich nicht glaubte, »man müsse den Ort wechseln, um zu fühlen«, sondern fand, »existieren« sei »reisen genug«.

Außerdem erschienen von Silke Scheuermann

Silke Scheuermann: Der Tag an dem die Möwen zweistimmig sangenSilke Scheuermann: Die Häuser der anderenSilke Scheuermann: Die Stunde zwischen Hund und WolfSilke Scheuermann: Gerade noch dunkel genugSilke Scheuermann: Reiche MädchenSilke Scheuermann: Shanghai PerformanceSilke Scheuermann: Skizze vom GrasSilke Scheuermann: Über Nacht ist es WinterSilke Scheuermann: Und ich fragte den VogelSilke Scheuermann: Wovon wir lebten