Silke Scheuermann: Über Nacht ist es Winter

George Konell-Preis (Wiesbaden)

Silke Scheuermann
Über Nacht ist es Winter

Gedichte

88 Seiten. Gebunden.
€ 14,90   €[A] 15,40   
ISBN: 978-3-89561-372-2

In den Warenkorb

» Zurück zum Titel

Die Art wie Gedichte arbeiten

indem sie glitzern
in allergrößter Beiläufigkeit
oder sich öffnen und
hypnotisch leuchten
oder wirklichkeitsfremd
sind die Welt schwierig finden
verfliegen
Die Art wie Gedichte arbeiten
gewöhnlich und fähig
sich selbst zu illustrieren
sich der Ferne zu nähern
so dass sie fern bleiben darf
Die Art wie Gedichte arbeiten
mit Aufenthaltserlaubnis
und Flugschein
ist dem Winter durch Leugnen
immer näher zu kommen
Letztlich ein vollkommener
Kreis um die Kälte
und dabei immer
ein wenig über ihr
wie eine Boeing
die noch nicht landen darf
aber dadurch für alle unten
sichtbarer wird
Die Art wie Gedichte arbeiten
um aufzufangen und die
dreißig Seiten die nie irgendwer
geschrieben hat
in sich aufnehmen
als Fracht die du in
den Händen hältst
in der du den Himmel erkennst
den Atemzug abpasst
der dich glücklich macht
Die Art wie Gedichte arbeiten
ist zufällig
mutwillig
und von gleißend heller
Selbstverständlichkeit

Rezensionen

»Silke Scheuermann ist eine Gefühlschronistin der scheuen, der verborgenen Art. Sie erzählt in ihren Gedichten einfache, scheinbar konkrete Geschichten (...).«
Die Zeit

»Silke Scheuermanns Gedichte leben von aparten Einfällen und kühnen, surreal eingefärbten Zusammenstellungen, von anekdotischen Vergleichen und eigenwilligen Formulierungen, von vorgestellten Situationen und witzigen Charakterisierungen.«
Wulf Segebrecht, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Hier schreitet Sprache gebieterisch aus und tänzelt nicht bloß so dahin. Man wünschte sich mehr davon.«
Tobias Lehmkuhl, Süddeutsche Zeitung

»Sprachmächtig und voll unerhörter, magischer Visionen.«
Freundin

»In ÜBER NACHT IST ES WINTER entwirft Scheuermann lyrische Modelle von Wirklichkeit, erfindet parallele Möglichkeiten und stellt uralte Fragen um Leben, Liebe und Tod (...).«
Dorothea von Törne, Freitag

Außerdem erschienen von Silke Scheuermann

Silke Scheuermann: Der Tag an dem die Möwen zweistimmig sangenSilke Scheuermann: Die Häuser der anderenSilke Scheuermann: Die Stunde zwischen Hund und WolfSilke Scheuermann: Gerade noch dunkel genugSilke Scheuermann: Reiche MädchenSilke Scheuermann: Shanghai PerformanceSilke Scheuermann: Skizze vom GrasSilke Scheuermann: Und ich fragte den VogelSilke Scheuermann: Wovon wir lebten