Sadie Jones
Kleine Kriege

Roman
Aus dem Englischen von Brigitte Walitzek

448 Seiten. Gebunden
€ 22,95   €[A] 23,60   
ISBN: 978-3-89561-386-9

Henry Treherne ist ein junger, einsatzfreudiger Soldat, berufen zu einer außergewöhnlichen Karriere. Ungeduldig wartet er darauf, sich bewähren zu können. Clara, seine große Liebe, bestärkt ihn in seinem Wunsch, etwas Bedeutendes zu leisten. Als Henrys Einheit 1956 nach Zypern verlegt wird, folgt ihm Clara mit den einjährigen Zwillingen.

Was zunächst wie ein »Sonnenschein-Kommando« aussieht, wird schnell bitterer Ernst: Die Briten verteidigen die Kronkolonie gegen die griechisch-zypriotische Untergrundorganisation, deren Ziel der Anschluss an Griechenland ist. Die Gefechte sind alles andere als ruhmreich. Hinterhältige Anschläge und blutige Auseinandersetzungen werden zum gefährlichen Alltag.
Die Kämpfe und Greueltaten, in die Henry verstrickt wird, gehen nicht spurlos an ihm vorüber, er verändert sich, und Clara verspürt erstmals Angst – sie befindet sich im Krieg, und ihr Ehemann wird ihr immer fremder.
Nach ihrem großen Roman ›Der Außenseiter‹ beweist Sadie Jones mit diesem emotional dichten Porträt einer Ehe erneut ihre außerordentliche Begabung. Es ist die leidenschaftliche, brillant recherchierte Beschreibung eines »kleinen Krieges« mit seinen weitreichenden Konsequenzen.

Rezensionen

»Eine großartige, dicht erzählte Liebesgeschichte, die sich zum bitteren Drama entwickelt.«
Brigitte

»Atmosphärisch dicht und akribisch recherchiert.«
Reinhard Helling, Münchner Abendzeitung

»Jones verschränkt Szene um Szene genial die militärischen Erfolge Henrys mit dem Niedergang seiner Ehe. Hier stimmt jedes Bild, jeder Satz.«
Thomas Neubacher-Riens, Frankfurter Neue Presse

»Linear erzählt, unaufgeregt in der Sprache und ohne jede Larmoyanz.«
Verena Fischer-Zerenin, Hamburger Abendblatt

»Sprachlich und konzeptionell souverän zwischen Zartheit und schmerzlichem Schrecken ausbalanciert.«
Martin Vögele, Mannheimer Morgen

»Viele, die KLEINE KRIEGE gelesen haben, schwärmen. Aber noch haben zu wenige den Roman gelesen.«
Peter Pisa, Kurier Wien

»Der Roman verdeutlicht, was an vielen Kriegsschauplätzen, von Gaza bis Afghanistan, gerade jetzt, passiert.«
Carsten Hueck, DeutschlandRadio

»Die Britin Sadie Jones (...) erzählt nun einfühlsam und klug von großen und kleinen Kriegen.«
Glamour

»Mit dem perfekten Gefühl für Dramaturgie und Timing, unparteiisch und einfühlsam, spannend, blutig genau und doch leise, atmosphärisch dicht wie bei einem Kammerspiel.«
Cornelia Zetzsche, Bayerischer Rundfunk

»Komplexe seelische Vorgänge analysiert sie mit scharfem Verstand. (...) Ein weiteres Meisterwerk.«
Buchjournal

»Ein durchaus zügig lesbares, ein unterhaltendes Buch, das eine Ahnung von den Ereignissen und der Stimmung eines nahezu vergessenen Konflikts vermitteln kann.«
Der Standard

»Als emotionale Chronistin, die ahnt, wie die Akteure sich fühlen müssen, beschreibt Jones, wie Anschläge auf die Briten Folter und Vergewaltigungen zur Folge haben.«
Bernd Haasis, Stuttgarter Nachrichten

»Ein fesselnder, schöner Roman über Liebe in Zeiten so genannter kleiner Kriege.«
Margarete von Schwarzkopf, NDR 1

»Ich liebe dieses Buch sehr, weil Sadie Jones es mittels ihrer Sprache schafft, den Leser sofort in die Geschichte hinein zu ziehen.«
Buchhändlerin Karin Ilner, DeutschlandRadio Kultur

»Das Buch steigert und steigert sich, hat langen Atem, ohne langatmig zu sein.«
Ulrich Steinmetzger, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

»Ein Roman von beklemmender Aktualität.«
Anja Kümmel, Weser Kurier

»Ich habe beim Lesen dieses Buches mit Henry und seiner Frau mitgezittert.«
Manuela Molnos, Berliner Morgenpost

»Ein grausam zärtlicher Roman.«
Reinhard Helling, tip Berlin

»Ein zurückhaltender, aber dennoch klarer Erzählstil bestimmt den ganzen Roman und sorgt dafür, dass die Lektüre zu einer erhellenden und spannenden Angelegenheit wird.«
Hamburger Lokalradio