Peter Kurzeck: Der vorige Sommer und der Sommer davor

SWR Bestenliste Oktober 2019

Peter Kurzeck
Der vorige Sommer und der Sommer davor

Das alte Jahrhundert 7
Roman
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Rudi Deuble und Alexander Losse

656 Seiten. Gebunden. Lesebändchen
€ 32,00   €[A] 32,90   
ISBN: 978-3-89561-692-1

In den Warenkorb

Im siebten Band der autobiographisch-poetischen Chronik Das alte Jahrhundert führt uns Peter Kurzeck in einer großen Rückblende in den Sommer 1983 und den Sommer davor. Früh im Juni trampen der Erzähler, Freundin Sibylle und Tochter Carina nach Barjac in Südfrankreich. Sein Freund Jürgen hat dort zusammen mit Pascale ein kleines Restaurant aufgemacht. Sie bleiben ein paar Tage, und weiter geht es per Autostopp nach Saintes-Maries-de-la-Mer. Ein Buch über den Süden, über Arles, die Camargue mit ihren Pferden, Stieren, Flamingos, den Markt und das Meer. Ein Buch über das Trampen und dann den Restsommer in Frankfurt, den griechischen Biergarten in Bockenheim, den Ausflug ins Mainfränkische. Ein Buch über fragiles Glück, eingefangen im Blick auf das Alltägliche, das Kurzeck durch seinen einzigartigen Ton zum Leuchten bringt.

Rezensionen

»Man möchte mit dem Erzähler, der Sommer und Süden, Licht und Leben hymnisch feiert, ein ›Verweile doch‹ sprechen, mit unterwegs sein auf den zwei Reisen nach Südfrankreich.«
Beate Tröger, SWR2 Lesenswert Magazin

»Sommerregen in der französischen Provinz: Sechs Jahre nach Peter Kurzecks Tod erscheint aus dem Nachlass sein bislang schönster Roman.«
Tilman Spreckelsen, FAZ

»Erinnern, Bewahren, die vergehende Zeit stillstellen – das ist das unerfüllbare und niemals endende Projekt des Erzählers Peter Kurzeck.«
Ulrich Rüdenauer, WDR 3

»Es ist ein Dauerstaunen, ein Dauererinnern, ein Konservieren und ein Neuerfinden, und all das in einem einzigen Augenblick.«
Christoph Schröder, Deutschlandfunk Büchermarkt

»In Kurzeck haben wir ein vibrierendes Seelenleben vor uns, nur als ein solches konnte Kurzeck diesen unglaublich nervenzerfetzenden und wunderschönen Sommer schreiben, bewahren, vergegenwärtigen.«
Andreas Maier, Frankfurter Rundschau

»Was für ein Glück, in diesem Sommer Peter Kurzecks eindrückliches Romanfragment gelesen zu haben, dessen ohnehin starke Wirkung sich durch die Hitze draußen wundersam verstärkte.«
Beate Tröger, der Freitag

»Sätze voller Friede, Ruhe, Ewigkeit, Sonne und Schönheit.«
Andreas Maier, WELT

»Der vorige Sommer und der Sommer davor erzählt von einer Reise in den Süden und beschwört die elegisch-schwebende Stimmung langer, heißer Tage herauf.«
Christoph Schröder, Journal Frankfurt

»Kurzeck erzählt von dem fragilen Glück einer kleinen Familie, eingefangen im Blick auf das Alltägliche.«
Gießener Anzeiger

»Ein nachgelassener Roman rekonstruiert ein minuziöses und hochpoetisches Lebensprotokoll aus den achtziger Jahren.«
Nico Bleutge, Neue Züricher Zeitung

Außerdem erschienen von Peter Kurzeck

Peter Kurzeck: Als GastPeter Kurzeck: Bis er kommtPeter Kurzeck: Das schwarze BuchPeter Kurzeck: Der Nußbaum gegenüber vom Laden in dem du dein Brot kaufst.Peter Kurzeck: Die Hörspiele (CD)Peter Kurzeck: Ein Kirschkern im MärzPeter Kurzeck: Kein FrühlingPeter Kurzeck: Keiner stirbtPeter Kurzeck: Mein BahnhofsviertelPeter Kurzeck: Oktober und wer wir selbst sindPeter Kurzeck: Peter Kurzeck erzählt <em>Unerwartet Marseille</em> (CD)Peter Kurzeck: Peter Kurzeck liest aus <em>Vorabend</em> (CD)Peter Kurzeck: Übers EisPeter Kurzeck: Vor den AbendnachrichtenPeter Kurzeck: Vorabend