Miljenko Jergović: Sarajevo Marlboro

Miljenko Jergović
Sarajevo Marlboro

Erzählungen
Mit einem Nachwort von Daniela Strigl
Aus dem Kroatischen von Brigitte Döbert

200 Seiten. Gebunden.
€ 18,90   €[A] 19,50   
ISBN: 978-3-89561-392-0

In den Warenkorb

Miljenko Jergović erzählt aus dem belagerten Sarajevo: Seine Helden sind die kleinen Leute, beschädigt und zerstört von den Schrecken des Krieges, der ihren Alltag und das Zusammenleben im Vielvölkerstaat völlig aus den Fugen hebt. Er erweist sich als Meister des Details: der Kaktus der Geliebten, der während des Bombardements im Keller vertrocknet; der Apfelbaum zwischen zwei Grundstücken, der in der schlimmsten Phase des Krieges die prächtigsten Äpfel trägt und zerstrittene Nachbarn in ihrer Not wieder zusammenbringt; der Tontopf für ein typisches bosnisches Gericht, der im Exil sehnlich vermisst wird – die einfachen Dinge des täglichen Lebens spiegeln die große Tragödie im Kleinen und lassen Schrecken und Verzweiflung unmittelbar spürbar werden: »Für die Welt, die so eingerichtet ist, wie sie es ist, gibt es eine Grundregel: Sieh zu, dass sich deine Habe auf zwei stets gepackte Taschen reduzieren lässt.«

Mit einem Paukenschlag hat sich Miljenko Jergović mit diesen Geschichten in die erste Liga der europäischen Erzähler geschrieben.

Rezensionen

»Jergović [ist] so etwas wie die Balkan-Version von Marcel Prousts Madeleine-Epiphanie gelungen. Jergović ist (...) zum virtuosen Chronisten einer notwendigen Desillusionierung geworden.«
Hendrik Werner, Die Welt

»In der knappen Beschreibung einfacher, scheinbar unbedeutender Dinge oder Gegenstände gelingt Jergović, die große Tragödie im Kleinen zu spiegeln.«
Peter Henning, Die Zeit Online

»Eine knappe Sprache von schlichter und rauer Schönheit, die auch große Worte nicht scheut.«
Sandra Kerschbaumer, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Luftig ist das Geflecht dieser stilistisch glänzenden und von großer Ökonomie getragenen Sätze, zwischen die sich das Grauen schiebt.«
BR2 Diwan

»Miljenko Jergović ist ein Gedächtniskünstler im eigentlichen Sinne. (...) Es ist dieses trotzige Dennoch, das den Reiz von Jergovićs Erzählungen ausmacht.«
Nico Bleutge, Der Tagesspiegel

»Die wunderbare Übersetzung von Brigitte Döbert verleiht dem scheinbar alltäglichen Ton Stimmigkeit und Eleganz.«
Jörg Plath, Deutschlandradio

»Auf wenigen Seiten kann Jergović den Kosmos eines ganzen Menschenleben entfalten – es sind Meisterstücke der kurzen Form.«
SWR 2

»Vielmehr belegt der Roman erneut Jergovićs Könnerschaft, seine Sympathie für den Menschen und seine ungewöhnliche Einsicht in die Schönheit und Tragik unserer Existenz.«
WDR 3


»Es sind Granatsplitter der Erinnerung, sie treffen Herz und Hirn.«
Werner Krause, Kleine Zeitung

Außerdem erschienen von Miljenko Jergović

Miljenko Jergović: Buick RiveraMiljenko Jergović: Das WalnusshausMiljenko Jergović: Die unerhörte Geschichte meiner FamilieMiljenko Jergović: FreelanderMiljenko Jergović: VaterMiljenko Jergović: Wolga, Wolga