Miljenko Jergović: Freelander

Miljenko Jergović
Freelander

Roman
Aus dem Kroatischen von Brigitte Döbert

232 Seiten. Gebunden.
€ 19,90   €[A] 20,50   
ISBN: 978-3-89561-393-7

In den Warenkorb

FREELANDER nimmt den Leser - wie schon der Roman BUICK RIVERA - mit auf eine rasante Fahrt. Der pensionierte Gymnasiallehrer für Geschichte Karlo Adum erhält ein Telegramm, das ihn zu einer Testamentseröffnung in seine Geburtsstadt Sarajevo zitiert. Widerwillig und eigens mit einer Pistole bewaffnet, verlässt er Zagreb und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise.
Je näher er in seinem treuen alten Volvo dem Ziel seiner Reise kommt, desto mehr Erinnerungen steigen in ihm auf: an seine hübsche, grausame »Mama Cica«, die gern mit deutschen und italienischen Offizieren flirtete; an den verrückt gewordenen Vater; an die von der Ustascha erhängten Kommunisten vor der Kathedrale; an die Fahrt zum Meer in einem Bus mit geistig behinderten Kindern und an seine eigenen Verfehlungen in einer Welt voller nationaler Animositäten.
Miljenko Jergović zeigt sich erneut als Sprachkünstler von fulminanter Erzählfreude. Inspiriert von der Landschaft, durch die die Reise geht, sinniert er mal melancholisch, mal urkomisch über die menschliche Dummheit und den Sinn des Lebens.

Rezensionen

»Jergović versteht es, kunstvoll und detailverliebt zu erzählen.«
Der Spiegel

»Ein erstaunliches, bewegendes, ebenso liebevolles wie krasses Buch über sein Land.«
Christoph Bartmann, Süddeutsche Zeitung

»So phantasievoll, komisch und nicht zuletzt spannend Miljenko Jergović erzählt, möchte man das Buch nicht aus der Hand legen.«
Stefanie Peter, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Die Fronten, die Jergović aufzeigt, sind komplex (...). Und erzählen kann der Mann auch.«
Die Welt

»Voll atemberaubender erzählerischer Momente, (...) gnadenlos wird hier eine archaische Kultur ad absurdum geführt.«
Andreas Breitenstein, Neue Zürcher Zeitung

»Zu groß ist die literarische Wucht, Phantasie und Schreib-Lust dieses Autors (...): Miljenko Jergović, ein europäischer Schriftsteller von Weltrang.«
Frauke Meyer-Gosau, Literaturen

»Er gilt als einer der größten osteuropäischen Schriftsteller. (...) In Jergović hat der Gedächtnisraum Jugoslawien einen klugen, differenzierten und anrührenden Chronisten und Archivar gefunden.«
Katja Gasser, 3sat Kulturzeit

»Es ist die tiefe Menschlichkeit des Autors, die selbst in Momenten des Grauens noch über dem Text und selbst über den Figuren steht.«
Clemens Meyer, Welt am Sonntag

»Neben der Erzählkraft ist es vor allem Jergovićs Humor, der den Leser für das Buch einnimmt.«
Focus

»Brillant böse Schilderungen.«
die tageszeitung

»Miljenko Jergovićs Roman FREELANDER ist eine spannende Irrfahrt durch die Geschichte des Balkans.«
Stern

»Trotz seines anmutig perlenden Erzählflusses vor allem dunkle Erinnerungsarbeit und ein bisweilen grell komisches, apokalyptisches Roadmovie.«
Michael Saager, Jungle World

»Die bissige Bilanz eines Insiders, die uns nördlichen Balkan-Touristen einen Blick hinter die Kulissen der ‚schönsten und abwechslungsreichsten Küste der Welt’ bietet.«
SWR2 Forum Buch

»Das ist großartige Literatur.«
Ulrich Noethen, ZDF Die Vorleser

»Die Kunst des assoziativ-weiträumigen und immer dichteren Einkreisens beherrscht Jergović wie kaum ein anderer Autor.«
Bayern 2 Diwan

»Miljenko Jergović ist ein begnadeter Erzähler, der aus dem Vollen schöpfen kann.«
Klaus Nüchtern, Falter

»Jergović ist ein begnadeter Erzähler und es gelingt ihm mühelos, die Familien- mit der Weltgeschichte zu verknüpfen.«
Deutschlandradio Kultur

»Eigentlich ein düsteres Buch (...), aber Jergović erzählt so kraftvoll, poetisch und mit einem feinen, milden Witz, dass selbst die finsteren Episoden magisch leuchten.«
WDR 5

»In seinem Roman stellt Jergović epische und stilistische Reife unter Beweis, die ihn befähigen, ein Chronist seiner Zeit zu sein.«
Catalin Dorian Florescu, Die Presse Spectrum

»Miljenko Jergović ist einer jener Autoren, die brillant und berührend gegen das Vergessen dieser Tatsache anschreiben.«
ORF fm4

»Ein sprachlich garndioses Roadmovie von existentieller Trauer.«
DRS 2

»Das Buch ist ein faszinierendes Beispiel für den souveränen, intelligenten Umgang eines Autors mit den Verstrickungen des eigenen Volkes. (...): ein umwerfendes Buch.«
Sächsische Zeitung

»Jergović ist ein großartiger Erzähler. Einer, der vor drastischen Bildern nicht zurückschreckt, sondern sie breit ausmalt.«
Hannoversche Allgemeine Zeitung

»Ein von der ersten bis zur letzten Seite spannendes und genial konstruiertes Roadmovie.«
RBB Inforadio

»Miljenko Jergović beherrscht die Kunst, das Leben in all seiner Widersprüchlichkeit aufzuzeigen.«
Schaffhauser Nachrichten

Außerdem erschienen von Miljenko Jergović

Miljenko Jergović: Buick RiveraMiljenko Jergović: Das WalnusshausMiljenko Jergović: Die unerhörte Geschichte meiner FamilieMiljenko Jergović: Sarajevo MarlboroMiljenko Jergović: VaterMiljenko Jergović: Wolga, Wolga