Mario Fortunato: Unschuldige Tage im Krieg

Mario Fortunato
Unschuldige Tage im Krieg

Roman
Aus dem Italienischen von Marianne Schneider

248 Seiten. Gebunden
€ 19,95   €[A] 20,60   
ISBN: 978-3-89561-175-9

»Kann ein Kuss die Existenz eines Menschen zerstören? Ein Kuss – kein Verbrechen, keine Gewalttätigkeit, kein Verstoß gegen die Regeln: Kann ein einfacher, durchaus banaler Kuss das Geschick eines Menschen aus den Angeln heben und den gesamten Verlauf seines Lebens ändern?«

Mit unnachahmlicher Leichtigkeit fängt der bedeutende italienische Schriftsteller Mario Fortunato Augenblicke der Liebe ein. Ein Kuss mit unerhörten Konsequenzen verbindet Menschen im ländlichen Italien mit Londoner Intellektuellen, Mussolinis Soldaten mit der englischen Kolonialgesellschaft in Afrika oder dem einfachen Volk in Russland, Männer mit Frauen und Männer mit Männern.
Mitten in einer weit gespannten Weltkriegskulisse kreuzen sich die Wege einer italienischen Familie und eines Piloten der Royal Air Force, die sich am Ende gemeinsam gegen die Herrschaft des Nazifaschismus auflehnen. Doch zuvor müssen sie sich mit ihren kulturellen Befangenheiten und sexuellen Vorurteilen auseinandersetzen.
Eine nachdenkliche Schilderung eines hierzulande kaum bekannten Kapitels europäischer Geschichte.

Rezensionen

»Vor allem gelingt es ihm, (...) die unfreiwilligen Verwicklungen von Durchschnittsitalienern aufzuzeigen. Er verzichtet dabei auf Schwarzweißmalerei und leuchtet stattdessen die Grauzone aus.«
Maike Albath, Süddeutsche Zeitung

»Mit diesem Männerkuss ergänzt Fortunato die literarische Auseinandersetzung mit der Resistenza um das Thema der Homosexualität. (...) Damit tut er etwas Maßgebliches.«
Doris Pany, Neue Zürcher Zeitung

»Von Russland bis nach London, Italien und Afrika hat Mario Fortunato das Schicksalsnetz in diesem schönen und schmerzlichen Buch gespannt, voll mit Verzweiflung und Liebeshunger.«
Brigitte

»Lauter heitere, traurige, aufregende, tragische Lebensmomente, locker und anstrengungslos miteinander verbunden, in einer knappen, genauen, oft lakonischen Prosa.«
Peter Körte, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Mit leichter Hand entfaltet Fortunato sein gesellschaftliches Panorama, kombiniert verschiedene Textsorten und verbindet private Geschichte mit historischen Umwälzungen.«
Maike Albath, Deutschland Radio

»Immer hält das Buch das Gleichgewicht zwischen Spannung und Gelassenheit.«
Jan Koneffke, Die Presse

»In Mario Fortunatos leichtfüßig erzähltem Roman UNSCHULDIGE TAGE IM KRIEG geht es um Liebe, Abschied von Gewohntem und den Zweiten Weltkrieg.«
Claudia Cosmo, WDR5

»In UNSCHULDIGE TAGE IM KRIEG erzählt er, wie der Krieg in ein kleines italienisches Dorf kommt, das sich gegen die Faschisten stellt.«
Elke Heidenreich, Vigo

»Fortunato erzählt bilderstark, nachdenklich und lakonisch.«
Siegessäule

»Vorm Hintergrund des Krieges hat Fortunato die Geschichte von Menschen gezeichnet, die auch in Extremsituationen ganz menschliche Wünsche haben.«
Inge Braune, Südwest Presse, Ulm / Neu-Ulm

»Mario Fortunato schlldert eindrucksvoll das Zusammenleben der Menschen in guten und schlechten Zeiten.«
Schwetzinger Zeitung

»Voller Leidenschaften und Träume, fulminant!«
Corriere della Sera

Außerdem erschienen von Mario Fortunato

Mario Fortunato: Spaziergang mit Ferlinghetti