Erhältlich bei allen gängigen E-Book-Händlern.

Linda Boström Knausgård: Willkommen in Amerika

Linda Boström Knausgård
Willkommen in Amerika

Aus dem Schwedischen von Verena Reichel

E-Book
ISBN: 978-3-7317-6125-9
€ 14,99

E-Book kaufen

Die elfjährige Ellen lebt in einer hellen Familie. So betont es die Mutter, eine erfolgreiche, lebenslustige Schauspielerin. Wenn sie zu Hause ihren Unterricht hält, müssen die Türen geschlossen sein, und sie genießt ihre eigene Welt am Theater. Auch der große Bruder verbarrikadiert sich in seinem Zimmer, hört laute Musik und hat eine erste Freundin. Die Zeit aus­gelassener Eishockeyspiele in der Diele der großen Wohnung ist vorbei, erst recht, als der Vater stirbt. Nach der Trennung der Eltern war er aggressiv geworden, und Ellen hat seinen Tod so sehr herbeigewünscht, dass sie nun aus Angst über die Macht ihrer Gedanken verstummt. Mit ihrem Schweigen schützt sie die dunkle Wahrheit ihres Ichs und fordert die Mutter zu einem Kräftemessen heraus.
Mit WILLKOMMEN IN AMERIKA ist Linda Boström Knausgård ein dichtes, poetisches Kammerspiel gelungen, ein Roman über Kunst und Macht aus der magischen Perspektive eines Kindes, der einen unwiderstehlichen Sog entwickelt.

Rezensionen

»Ein kurzer, sehr lyrischer Roman. (...) Es gelingen ihr Szenen von großer Allgemeingültigkeit, genau beobachtet, klug hinterfragt.«
Antje Liebsch, Brigitte Woman

»Eine intensive Geschichte.«
Brigitte

»Der Roman hat nur 144 Seiten, man sollte sie sorgfältig lesen, denn die Autorin erzählt bildhaft und poetisch.«
Margit Irgang, SWR2

»Es ist eine an einen Psychothriller erinnernde Konstellation, die Boström Knausgård in ihrem schmalen Buch, (...) entwirft.«
Wolfgang Huber-Lang, APA

»Reduzierte, poetische Sprache. (...) Boström Knausgård erzählt von der intensiven Kraft einer Mutter-Tochter-Beziehung.«
Judith Liere, Stern

»Tastend-leise Prosa. (...) Linda Boström Knausgård schildert all das in vollendet zärtlicher Brutalität und Unerbittlichkeit.«
Volker Weidermann, Literatur Spiegel

»Treffsicher und elegant. (...) Wunderbar rhythmisiert. (...) Dieses kleine, schmale Buch ist eine Wegmarke, wie man erwachsen wird.«
Edelgard Abenstein, Deutschlandfunk Kultur

»Boström Knausgård kommt von der Lyrik, vom Verdichten, sie entwirft Atmosphären und hält das Geschehen (...) ganz zauberhaft in der Schwebe. (...) Eine verwegene und verstörende Romankonstruktion.«
Jörg Schieke, MDR Kultur

»Ein wunderbarer Roman über das Schweigen und das Irrenhaus des Erwachsenseins.«
Magdalena Beyer, foejetong

»Ein Meisterwerk dem viele Leserinnen und Leser zu wünschen sind.«
Oke Simons, ekz

»Ein Buch über Angst, begründete und unbegründete, in einer genauen und doch beiläufig wirkenden Sprache. (...) Ein zartes Leichtgewicht von einem reichhaltig gefüllten Buch.«
Judith von Sternburg, Frankfurter Rundschau

»WILLKOMMEN IN AMERIKA hat es verdient, nur für sich gesehen zu werden. (...) Eine Welt aus Verlust, Macht und Kunst, gesehen durch Kinderaugen.«
Welt am Sonntag kompakt

»Boström Knausgård hat uns einen Text geschenkt, der kraftvoll, poetisch dicht und beklemmend ist. (...) Der beeindruckende Monolog einer kleinen verletzten Seele.«
we read indie

»Eine Sprache, die gleichermaßen drängend wie bedrängend ist. (...) Ein kleines, großes Buch, eine starke Erzählung über Gefühlstaubheit und das Fehlen der Worte.»
Markus Brügge, WDR

»Eine hypnotische Reise in die Tiefen einer Kinderseele. (...) Ihre Erzählung ist tief, ehrlich und nie künstlich. Man möchte noch ganz viel von ihr lesen.«
Gabi Rudolph, FastForward Magazin

»Boström Knausgård erzählt eindringlich und zu Herzen gehend vom Erwachsenwerden.«
Bettina Ruczinski, Sächsische Zeitung

»Ihre auf nur 140 Seiten verdichtete Kindheitsgeschichte montiert glasklar einfache Sätze zu einer verstörend unklaren Elfjährigen-Erzählung.«
Andreas Merkel, der Freitag

«Ein pointiertes Buch über das (verhinderte) Erwachsenwerden, ein kleiner Ausschnitt aus einem Leben.«
Thomas Andre, Hamburger Abendblatt

»Dicht, knapp, poetisch. Ihr Buch ist ein überzeugendes Kammerspiel.«
Manfred Papst, NZZ am Sonntag

»Linda Boström Knausgårds Sprache ist schlicht und dicht, kraftvoll und markig. Wieder so ein Buch, das man mit einem Bleistift hinter dem Ohr liest.«
Gallus Frei, Literaturblatt.ch

»Boström schreibt anders. (...) Sie legt Wert auf einen poetischen Stil der Verknappung, der Auslassung, des Erzählens zwischen den Zeilen.«
René Hamann, taz

»Zugleich scharfkantig und überbelichtet ist das Erzählen von Linda Boström Knausgård, zurückhaltend und doch von einer Unbedingtheit, der man sich kaum entziehen kann.«
Wiebke Porombka, Die Zeit

»Ein Augen- und Ohrenöffner.«
literaturblatt.ch