Klaus Schafmeister: Höllenfahrt

Klaus Schafmeister
Höllenfahrt

Roman

360 Seiten. Gebunden.
€ 19,90   €[A] 20,50   
ISBN: 978-3-89561-450-7

In den Warenkorb

Eine kleine Insel im norddeutschen Wattenmeer, Anfang der sechziger Jahre. Engelke Kristensen, einziges Kind des Inselwirtes und Alkoholschmugglers Paale, kehrt nach einem Schlaganfall ihres Vaters widerstrebend auf die Insel zurück. Mit gutem Grund, denn alle Versuche, das Gasthaus und die halbseidenen Geschäfte ihres Vaters weiterzuführen, ziehen sie immer tiefer in den Sumpf einer mörderischen Familiengeschichte.
Wie ein Strudel, gemächlich an der Randzone, dann immer schneller sich drehend bis hin zum furiosen Finale, der Hamburger Flut im Februar 1962, erzählt HÖLLENFAHRT von den letzten Tagen einer Familie, der irgendwann die Bedeutung von Moral und Menschlichkeit abhanden kam und an deren Ende Mord und Totschlag stehen.
Mit großer sprachlicher Intensität entwirft Klaus Schafmeister das Panorama einer rauhen Landschaft und erzählt gleichzeitig die Geschichte einer jungen Frau, die sich verzweifelt bemüht, ihre familiäre und persönliche Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Rezensionen

»Packend beschreibt Klaus Schafmeister die Sonderlinge, die Geheimniskrämerei, die Enge auf dem fiktiven Eiland - und den Sturm, der alles aus den Fugen hebt.«
GEO Special

»Jede Zeile des düsteren Anti-Heimatromans spricht von der Passion, die Schafmeister animiert haben muss, sich (...) in die menschenfeindliche Extremprovinz einer winzigen Nordseeinsel zu versetzen (...). «
Dorothea Dieckmann, Neue Zürcher Zeitung

»Eine Enthüllungsgeschichte, einen Roman nach dem Muster des analytischen Dramas, hat Schafmeister geschrieben. (...) In der Tat ist HÖLLENFAHRT groß und apokalyptisch«
Michael Schweitzer, Kommune

»Gehalten in einer kraftvollen, zuweilen ungewohnt barocken Sprache, kann es vorkommen, daß der Leser zwischendurch aufschrickt und froh ist, sich im Lesesessel (...) vorzufinden.«
Frank Keil, mare

»So rau die See und die Seelen der Hallig-Bewohner sind, so knapp und kraftvoll erzählt Schafmeister (...). Ein gelungenes Debüt - beklemmend spannend und sprachlich interessant.«
dpa