Juli Zeh: Kleines Konversationslexikon für Haushunde

Juli Zeh
Kleines Konversationslexikon für Haushunde

Text von Juli Zeh
Farbige Photographien von David Finck

208 Seiten. Gebunden.
€ 19,90   €[A] 20,50   
ISBN: 978-3-89561-058-5

» Zurück zum Titel

Erziehung

Beliebtes Zwei-Mann-Spiel, bei dem die eine Partei versucht, praktische Details ihrer Weltanschauung auf die andere Partei zu übertragen. Wie bei allen Spielen gibt es Gewinner und Verlierer sowie verschiedene Schwierigkeitsgrade. Die antiautoritäre Erziehung schränkt die erlaubten Mittel so stark ein, dass sich der Erzieher zum Erzogenen verhält wie ein Steinmetz ohne Werkzeug zum Granit. Bei der autoritären Erziehung steht der Erzogene vor dem Erzieher wie eine Ameise vor dem Elephanten, nachdem sie höflich aufgefordert wurde, doch zur Seite zu treten. Weil der Spielverlauf in beiden Varianten vorhersehbar ist, haben sich homo sapiens und Haushund für eine spannende Mischform mit offenem Ausgang entschieden. Für den Haushund stellt seine natürliche Leidenschaft für Gehorsam und Regeln das größte Handicap dar, während homo sapiens durch sein äußerst empfindliches schlechtes Gewissen regelmäßig am Sieg gehindert wird. Innerhalb des beschriebenen Kräftegleichgewichts lassen sich viele spannende Manöver durchführen. Am Ende ist der Erziehungserfolg auf beiden Seiten gleich groß und ein kleines Stück mehr Gerechtigkeit in der Welt. Schlimm ist nicht, das Spiel zu verlieren. Schlimm wäre, es gar nicht erst aufzunehmen.


Leine

Simpler, in Fachgeschäften zu überteuerten Preisen erhältlicher Kunststoff- oder Lederstrick, den homo sapiens am Hals seines Haushunds befestigt, um sich von ihm durch die Welt führen zu lassen.


Osmose

Biochemisches Kunststück, das erfahrene Haushunde ausschließlich bei Nacht vor schlafendem Publikum aufführen. Nachdem homo sapiens sich ins Bett gelegt hat, nimmt der Hund vorschriftsgemäß auf seinem Polster hinter der Tür Platz. Es vergehen einige Momente der Sammlung. Der Mensch schlummert ein, der Hund erhöht seine Konzentration, bis die Osmose in Gang gesetzt werden kann. Ohne jede wahrnehmbare Bewegung diffundiert er gewissermaßen auf Molekülbasis mit Schnauze und Vorderpfoten auf die Bettkante, wobei ihm das strikte Bettverbot als semipermeables Medium dient. Nach kurzer Verschnaufpause folgen Bauch und Hinterbeine, bis der Hund schließlich ganz auf der Matratze liegt. In diesem Moment ist der osmotische Druck immerhin so weit ausgeglichen, dass er den Haushund nicht zum Platzen bringt. Im Lauf der Nacht kommt es vor, dass weitere Diffusionsbewegungen ihn bis aufs Kopfkissen transportieren, wo er dann endlich den beseligenden Zustand eines isotonischen Gleichgewichts erlebt. Ob homo sapiens das in der gegebenen Situation genauso beurteilen würde, mag dahingestellt bleiben. In den Dschungeln der Biochemie ist jede gelöste Substanz für sich selbst verantwortlich.

Rezensionen

»Fakt ist, daß die vergnügliche Lektüre sich (...) dank ihres literarischen Anspruchs wohltuend absetzt von üblichen Herrchen- und Wauwau-Geschichten.«
Uwe Sauerwein, Berliner Morgenpost

» (... ) als Nachweis einer Haltung zur Welt von Mensch und Hund ist es ein wunderbares Stück Literatur und Sicht auf die Welt in kleinen Abschnitten.«
Claudia Toll, NDR - Zum Lesen empfohlen

»Juli Zeh hat mit Humor und Sachverstand ihren Vierbeiner ermutigt, ein eigenes Buch zu schreiben.«
Neue Presse

»An Literatur über Hunde mangelt es weniger; wohl aber an Betrachtungen der Tiere selbst. Das hat (...) eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen der jungen Generation nachgeholt (...).«
Lothar Schröder, Rheinische Post

»Indem Juli Zeh den Spieß umdreht und den Hund über den Menschen sprechen lässt, ergeben sich spitzzüngig-kluge Bemerkungen zur Zweisamkeit von Zwei- und Vierbeinern.«
Jürgen Wagner, Giessener Allgemeine

»Othello, der Hund von Juli Zeh, erklärt, wie und was die Welt wirklich ist. Was für ein schlaues und witziges Kerlchen!«
freundin

»Kurzum: Das KLEINE KONVERSATIONSLEXIKON FÜR HAUSHUNDE muss jeder halbwegs intelligente Hund inklusive Herrchen/Frauchen immer zur Hand haben.«
Marianne Antwerpen, General-Anzeiger Bonn

»Vergnüglich, scharfsinnig, kurzweilig, originell. Juli Zehs Hund Othello erklärt uns unsere Welt.«
Karin Wieprecht, Lesart

»Wer Hunde nicht mag, kommt dennoch auf seine Kosten, denn Zeh ist viel zu klug für nur eine Perspektive. Es ist ihr bislang bestes Lexikon.«
Jens-Uwe Sommerschuh, Sächsische Zeitung

Außerdem erschienen von Juli Zeh

Juli Zeh: Adler und EngelJuli Zeh: Alles auf dem RasenJuli Zeh: Corpus DelictiJuli Zeh: Corpus Delicti (CD)Juli Zeh: Das Land der MenschenJuli Zeh: Die Stille ist ein GeräuschJuli Zeh: Good Morning, Boys and GirlsJuli Zeh: Nachts sind das TiereJuli Zeh: NullzeitJuli Zeh: SchilfJuli Zeh: Schilf (Bühnenfassung)Juli Zeh: SpieltriebJuli Zeh: Spieltrieb (Bühnenfassung)Juli Zeh: TreidelnJuli Zeh: Treideln (DVD)