Anne Landsman: Wellenschläge

Anne Landsman
Wellenschläge

Roman
Aus dem Englischen von Miriam Mandelkow

272 Seiten. Gebunden. Lesebändchen.
€ 19,95   €[A] 20,60   
ISBN: 978-3-89561-015-8

Bei der weißen Landbevölkerung und den armen schwarzen Familien Kapstadts heißt er Dokter God – Harold Klein ist ein leidenschaftlicher, allseits respektierter Arzt, aber auch aufbrausend und herrschsüchtig, wie seine Tochter Betsy nur zu gut weiß. Sie hat sich ihm und Südafrika entzogen, um in New York ein Leben als Künstlerin zu führen.
Als ihr Vater überraschend ins Krankenhaus eingeliefert wird und das Bewusstsein verliert, kehren sich die Rollen um: Er ist nun Patient, und die Tochter spürt seinem Leiden nach – das tief in der Familienbiografie und der Geschichte seines Landes wurzelt. Der Roman ist ein imaginäres Zwiegespräch über die Kindheit und Jugend des Vaters. Dazu gehören Ruderausflüge auf dem Fluss Touw, einem alles entscheidenden Sehnsuchtsort für Vater und Tochter.
In einer einzigartig fließenden Sprache erzählt Anne Landsman vom Leben einer jüdischen Familie vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs bis hinein in das Südafrika der Apartheid.


»Eine wunderschöne Geschichte über die zerklüftete Verbindung von Vater und Tochter in einer Prosa, die abwechselnd wild und prägnant ist, kantig und verschwenderisch - und unfehlbar originell. Anne Landsman ist eine der wenigen Schriftstellerinnen unserer Generation, die der englischen Sprache ihre ganz eigene Stimme entrissen hat.«
Jennifer Egan

»Eine Elegie auf einen verlorenen Vater und eine geliebte Welt am Rande des Verschwindens. In der südafrikanischen Literatur treffen wir selten eine solche Sprache voller Feuer und Leidenschaft .«
J. M. Coetzee

Rezensionen

»Anne Landsman bestätigt ihren Ruf als eine der wichtigsten neuen Stimmen: ein verstörendes und wunderschönes Buch.«
The Guardian

»Alleine für ihre Poesie hat Landsman all die Literaturpreise verdient, die ihr Roman (...) in den USA gewann - und noch viel mehr für die Prägnanz.«
Missy Magazin

»Landsman schreibt unglaublich poetisch und unglaublich dicht.«
Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur

»Literarisch verspielt.«
Maren Keller, KulturSPIEGEL

»Die gebürtige Südafrikanerin Anne Landsman schildert die bewegende Geschichte einer jüdischen Familie in spannenden Bildern mit viel Gefühl. Lesenswert!«
Hörzu

»Betsy ruft die Erlebnisse wunderschöner Landschaften wieder auf. Sie (...) werden in der Ansprache von Betsy zu einem poetischen Kraftszentrum des Romans.«
Harald Loch, Jüdische Allgemeine

»Allein für diese Poesie hat Landsman all die Literaturpreise verdient – und für die Genauigkeit, mit der sie ein Leben unter komplizierten Bedingungen beschreibt.«
Sabine Rohlf, Berliner Zeitung