Juan Gabriel Vásquez

© Nina Subin

Juan Gabriel Vásquez

Juan Gabriel Vásquez wurde 1973 in Bogotá geboren und studierte lateinamerikanische Literatur an der Sorbonne. Er hat unter anderem Victor Hugo, E. M. Forster und John Dos Passos übersetzt sowie preisgekrönte Erzählungen und Essays publiziert. Seine Werke wurden bisher in 16 Sprachen übersetzt. Bei Erscheinen seines Romans DIE INFORMANTEN nannte ihn der Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa »eine der originellsten neuen Stimmen der lateinamerikanischen Literatur«. Im März 2011 wurde Vásquez mit einem der wichtigsten Literaturpreise der spanischsprachigen Welt ausgezeichnet - dem Alfaguara-Literaturpreis. Sein bis dahin unveröffentlichter Roman EL RUIDO DE LAS COSAS Al CAER (DAS GERÄUSCH DER DINGE BEIM FALLEN) wurde aus über 600 eingesandten Manuskripten von der Jury in Madrid gewählt. 2014 wurde Juan Gabriel Vásquez für DAS GERÄUSCH DER DINGE BEIM FALLEN auch mit dem renommierten IMPAC Award ausgezeichnet. Juan Gabriel Vásquez lebt als Schriftsteller mit seiner Frau und zwei Töchtern in Bogotá.

»Mit Juan Gabriel Vásquez hat die lateinamerikanische Literatur eine neue, ungewöhnliche Stimme gewonnen.«
Paul Ingendaay, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Seit seinem Roman DIE INFORMANTEN der heißeste Anwärter auf den Thron von Nobelpreisträger Gabriel García Márquez.«
Die Literarische Welt

»Zweifellos einer der bedeutendsten Erzähler Lateinamerikas.«
Klaus Zeyringer, Volltext

Von Juan Gabriel Vásquez erschienen

Juan Gabriel Vásquez, Die InformantenJuan Gabriel Vásquez, Die geheime Geschichte CostaguanasJuan Gabriel Vásquez, Die Liebenden von AllerheiligenJuan Gabriel Vásquez, Das Geräusch der Dinge beim FallenJuan Gabriel Vásquez, Die Reputation