Aktuelles

Hier finden Sie Neuigkeiten zu unseren Autoren und Büchern.

 

15. November 2014

Nadja Küchenmeister erhält den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis 2015

Die Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung zeichnet die Lyrikerin Nadja Küchenmeister mit dem Förderpreis zum Bremer Literaturpreis 2015 aus. Preiswürdig ist eine Autorin, »die in ihrem Gedichtband UNTER DEM WACHOLDER mit großem Formgefühl Stimmungsbilder erfüllter wie verlorener Augenblicke entwirft und den Raum der Tradition für sich erobert,  unangestrengt und mit sanfter Entschiedenheit«, so die Jury. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert und wird am 26. Januar 2015 in Bremen verliehen.

Homepage Bremer Literaturpreis


14. Oktober 2014

Rainer-Malkowski-Preis an Mirko Bonné

Der mit 30.000 Euro dotierte Rainer-Malkowski-Preis, den die Bayerische Akademie der Schönen Künste verleiht, geht 2014 zu gleichen Teilen an Daniela Danz und Mirko Bonné. Die Stipendien gehen an Nadja Küchenmeister und Carl-Christian Elze.

Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 5. November 2014, um 19 Uhr in den Räumen der Akademie in der Münchner Residenz statt.


1. September 2014

Die Wiederentdeckung von Bernard von Brentanos Exilroman THEODOR CHINDLER

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs vom 100 Jahren und der 50. Todestag des Autors sind die äußeren Anlässe für die Neuausgabe von Bernard von Brentanos literarischem Debüt THEODOR CHINDLER. Der 1936 in der Schweiz erschienene Roman, der zu den bedeutendsten Werken der deutschsprachigen Exilliteratur zählt, schildert eindrücklich am Beispiel einer bürgerlichen Familie, wie der Ausbruch des Krieges 1914 die Gesellschaft politisch und psychologisch spaltet.

Parallel zur Neuausgabe des lange vergriffenen Romans organisiert das Wiesbadener Literaturhaus vom 19. September bis 21. Oktober 2014 eine Veranstaltungsreihe zu THEODOR CHINDLER – mit Lesungen, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, einer Aufführung des TV-Mehrteilers von 1979, Ausstellungen und Rundgängen.

Hier finden Sie das komplette Veranstaltungsprogramm zum »Projekt: Brentano«.


26. August 2014

20 Jahre Schöffling & Co.:

Schöffling & Co. feiert das Verlagsjubiläum mit Lesungen in den Frankfurter Buchhandlungen

»Im Mittelpunkt die Autoren« – das Verlagsmotto wird zum 20. Geburtstag von Schöffling & Co. in Frankfurt mit Leben gefüllt. Am 11. September 2014 lesen 16 Verlagsautoren und -autorinnen in Frankfurter Buchhandlungen und stellen ihre Texte vor. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei. Alle Autoren und Veranstaltungsorte finden Sie hier.


11. August 2014

Ror Wolf wird mit dem Georg-K.-Glaser-Preis ausgezeichnet

Der Autor, Lyriker, Essayist und Lexikonschreiber erhält die Auszeichnung für sein literarisches Schaffen, mit dem er sich unter anderem auch seiner langjährigen Heimat Rheinhessen angenähert hat. »Ror Wolfs Werke sind eine wahre Freude – für Literaturexpertinnen und -experten genauso wie für Fußballfans und Lokalpatriotinnen und -patrioten. Sie sind gespickt mit Humor und gleichzeitig eindrucksvolle Kunstwerke der deutschen Sprache«, so Kulturministerin Doris Ahnen (SPD).

Der Literaturpreis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird gemeinsam vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem SWR überreicht. Die Verleihung findet am 4. November im Mainzer Funkhaus statt.


12. Juni 2014

Juan Gabriel Vásquez erhält für DAS GERÄUSCH DER DINGE BEIM FALLEN den renommierten IMPAC Award

Mit dem International IMPAC Dublin Literary Award wird heute die englische Übersetzung von Juan Gabriel Vásquez »El ruido de las cosas al caer« geehrt. Die deutsche Übersetzung DAS GERÄUSCH DER DINGE BEIM FALLEN von Susanne Lange erscheint am 8. Juli 2014 bei Schöffling & Co.

Der mit 100.000 Euro dotierte Preis, gestiftet vom Dublin City Council, ist der bedeutendste Preis für einen auf Englisch veröffentlichten Roman. Nominiert werden die Titel von öffentlichen Bibliotheken auf der ganzen Welt. Sowohl Autor als auch Übersetzer werden geehrt.


1. Juni 2014

Karin Kiwus’ DAS GESICHT DER WELT ist Buch des Monats Juni 2014

Die Darmstädter Jury hat die gesammelten Gedichte von Karin Kiwus zum Buch des Monats Juni 2014 gekürt. Jury-Mitglied Peter Härtling in der Begründung: »Verse, die um ihre Empfindlichkeit zu schützen, Nüchternheit vorgeben, Gedichte voller rabiater Anmut und herber Sinnlichkeit.«


21. Mai 2014

Silke Scheuermann wird mit dem Hölty-Lyrikpreis 2014 ausgezeichnet und wird Hausacher Stadtschreiberin

Der zum vierten Mal verliehene »Hölty-Preis für Lyrik der Landeshauptstadt und der Sparkasse Hannover« geht in diesem Jahr an die Autorin Silke Scheuermann. Der Preis wird am 10. September um 20 Uhr öffentlich im Kleinen Sendesaal des NDR Funkhauses in Hannover verliehen.

»Ich begrüße es sehr, dass die begabte Autorin Silke Scheuermann in diesem Jahr mit dem Hölty-Lyrikpreis ausgezeichnet wird«, sagt Kulturdezernentin Marlis Drevermann. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis ist die höchstdotierte Lyrikauszeichnung im deutschsprachigen Raum. Er wird seit 2008 im Zwei-Jahres-Rhythmus verliehen. Die bedeutende Auszeichnung wird an eine lebende deutschsprachige Lyrikerin beziehungsweise einen Lyriker für ein Gesamtwerk oder eine einzelne Veröffentlichung vergeben.

Aus der Begründung der Jury: »Silke Scheuermann erhält den Hölty-Preis für Lyrik für ihr bisheriges lyrisches Werk, vor allem für ihr herausragendes Gedichtbuch SKIZZE VOM GRAS, das die Fundamente unserer Existenz erkundet. In ihren Gedichten überzeugt Silke Scheuermann mit überraschenden Bildern und meisterlichen Kompositionen, die vom Märchen- und Mythen-Stoff und epochalen Werken der Bildenden Kunst inspiriert sind. Ihre Sujets findet sie jedoch in der realen Welt. Skepsis und schmerzliche Reflexionen konterkarieren den zarten, manchmal hohen Ton ihrer Lyrik. Ihr poetischer Kosmos ist kein märchenhaftes Traumreich, sondern ein lebensgefährliches, von den Schrecken unserer Gegenwart aufgewühltes Gelände. Silke Scheuermanns Lyrik ist in ihrer poetischen, spannungs- und bildreichen Eigenständigkeit unverwechselbar, zugleich barock und hochmodern.«

Der Hölty-Preis wird gemeinsam von der Landeshauptstadt und der Sparkasse Hannover verliehen. Kulturpartner ist NDR Kultur.

Im Sommer tritt Silke Scheuermann außerdem ein dreimonatiges Aufenthaltsstipendium in Hausach an. »Wenn es eine zärtliche Wortgenauigkeit gibt, dann bei Silke Scheuermann. Sie schöpft dabei fantasievoll Bilder, die scheinbar flüchtig daherkommen und es doch verstehen, den Leser innehalten zu machen und gängige Alltagsklischees aus ihren Angeln heben«, heißt es in der Begründung der Jury aus der LeseLenz-Stadt.


24. April 2014

Karin Kiwus erhält den Wiesbadener Lyrik-Preis »Orphil«

Der Lyrikpreis der Stadt Wiesbaden, »Orphil«, geht an die 1942 in Berlin geborene Lyrikerin Karin Kiwus. Die Autorin erhält die Auszeichnung für ihren in diesem Jahr im Verlag Schöffling & Co. erschienen Gedichtband DAS GESICHT DER WELT, der ihre Lyrik von 1976 bis 2006 versammelt. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird am 6. Juni im Literaturhaus Villa Clementine in Wiesbaden übergeben.

»Der Gedichtband zeigt eine Lyrikerin, die sich konsequent allen Moden entzieht und immer wieder von Neuem in klaren Bildern Wahrnehmungen, Reflexionen und Erinnerungen miteinander verschränkt«, so Jurymitglied Alf Mentzer, Literaturredakteur bei hr2-kultur.

Den mit 2.500 Euro dotierten Nachwuchspreis erhält Levin Westermann für seinen Band »unbekannt verzogen« (luxbooks).

Vergeben wird der „Orphil“ alle zwei Jahre an Lyriker, die mit ihrem Werk Stellung beziehen und sich politischen wie stilistischen Moden zu widersetzen wissen. Die erste Preisträgerin war 2012 Ursula Krechel.

Orphil nannte George Konell jene eisernen Gockel auf den Rathäusern Frankreichs, die für ihn das Lied des Sängers Orpheus wie die Ideale der Französischen Revolution verkörperten. Gestiftet hat die Preise Ilse Konell, Witwe des 1991 verstorbenen Dichters, der viele Jahre seines Lebens in Wiesbaden verbrachte.


8. März 2014

Juli Zeh erhält den Hoffmann-von-Fallersleben-Preis

Juli Zeh wird mit dem Hoffmann-von-Fallersleben-Preis für zeitkritische Literatur ausgezeichnet. Die Jury prämiert ein Werk, »das sich in die Auseinandersetzung des Individuums mit dem Zeitgeist und Gefährdungen der Demokratie einmischt. Es stellt Fragen nach Schuld und Verantwortung, Freiheit und Moral in Zeiten ohne Orientierung und Werte. In Romanen, Essays, Reisegeschichten und Theaterstücken zeigt Juli Zeh exemplarisch, was es heißt, in der heutigen Zeit ein politischer Autor zu sein.«

Der Preis wird alle zwei Jahre im Andenken an den Germanisten und Vormärzdichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben verliehen. Ausgezeichnet werden Autoren, deren literarisches, historisches und publizistisches Werk in seinem Sinn eigenständiges Denken beweist und andere dazu ermutigt. Die Preisverleihung findet im Oktober 2014 statt.
Zum Literaturpreis


6. November 2013

Ulrich Sonnenberg wird mit dem Dänischen Übersetzerpreis 2013 ausgezeichnet

Der Dänische Übersetzerpreis geht in diesem Jahr an Peter Urban-Halle und Ulrich Sonnenberg. Die seit 2004 vergebene und mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird vom Dänischen Kunstrat gestiftet und ehrt jedes Jahr Übersetzer aus dem Dänischen.
Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 28. November, 19.00 Uhr, in den Nordischen Botschaften, Berlin, statt.

Für Schöffling & Co. übersetzte Ulrich Sonnenberg Romane von Morten Ramsland und Gaute Heivoll. 2004 gab er das Reise- und Lesebuch HANS CHRISTIAN ANDERSENS KOPENHAGEN heraus.


18. September 2013

Juli Zeh erhält den Thomas Mann Preis 2013 der Hansestadt Lübeck und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste

Die Bayerische Akademie der Schönen Künste, München, und die Hansestadt Lübeck verleihen 2013 ihren gemeinsam vergebenen Thomas Mann Preis der Schriftstellerin Juli Zeh, die als temperamentvolle und experimentierfreudige Erzählerin ein vielfältiges Prosawerk vorgelegt hat, in dessen Mittelpunkt die Frage nach individueller Freiheit und Verantwortung, nach gesellschaftlichen Werten und Orientierungen steht. In klug komponierten Romanen und präzise argumentierenden Essays gelingen ihr luzide Zeitdiagnosen. Juli Zeh setzt damit die besten Traditionen engagierter Literatur fort – für eine Gegenwart, die solcher Autorinnen dringend bedarf.

 

Die Verleihung des Preises wird am 8. Dezember 2013 um 11 Uhr im Max-Joseph-Saal in der Münchener Residenz durch den Bürgermeister der Hansestadt Lübeck, Bernd Saxe, und den Präsidenten der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, Michael Krüger, vorgenommen. Die Laudatio hält der Schriftsteller Ilija Trojanow.

Der „Thomas Mann Preis der Hansestadt Lübeck und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste“ wird seit 2010 im jährlichen Wechsel in Lübeck und München verliehen. Er ist hervorgegangen aus dem „Thomas Mann Preis der Hansestadt Lübeck“ und dem „Großen Literaturpreis“ der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und ist mit 25.000 Euro dotiert. Bisherige Preisträger sind Christa Wolf (2010), Jan Assmann (2011) und Thomas Hürlimann (2012). Mitglieder der Jury sind Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Borchmeyer, Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Detering (Sprecher der Jury), Gert Heidenreich, Dr. Holger Pils, Albert von Schirnding, Gabriele Schopenhauer und Dr. Dr. Thomas Sprecher.
Die Verleihung wird durch die Friedrich-Baur-Stiftung ermöglicht.

11. September 2013

NIE MEHR NACHT von Mirko Bonné auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2013

Mirko Bonné ist mit seinem Roman NIE MEHR NACHT unter den sechs Nominierten für den Deutschen Buchpreis 2013. Die Entscheidung über den Preisträger wird im Rahmen eines Festakts am 7. Oktober 2013 in Frankfurt am Main verkündet.


6. August 2013

Mirko Bonnés Roman NIE MEHR NACHT für den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis nominiert

Die Jury des mit 30.000 Euro dotierten Wilhelm-Raabe-Literaturpreises hat Mirko Bonnés Roman NIE MEHR NACHT auf die Longlist gewählt. Die jährlich von der Stadt Braunschweig und dem Deutschlandfunk vergebene Auszeichnung wird am 2. November verliehen.


31. Juli 2013

SPIEGEL ONLINE twittert BLACK BOX, das neue Werk der Pulitzer-Preisträgerin Jennifer Egan, komplett als Vorabveröffentlichung
 
Ab dem 5. August postet das Kulturressort des Nachrichtenportals BLACK BOX werktäglich zwischen 20 und 21 Uhr über sein Twitter-Rezensionsprofil @SPIEGEL_rezens. Der Text erscheint am 7. August im Verlag Schöffling & Co. gebunden und als E-Book.

Die amerikanische Autorin Jennifer Egan, die bereits in ihrem 2011 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Roman DER GRÖSSERE TEIL DER WELT (Schöffling & Co. 2012) mit unterschiedlichen Erzählweisen experimentierte, betritt auch mit BLACK BOX Neuland. Die Geschichte besteht aus 620 Tweets, die in den USA von der Zeitschrift New Yorker vorab getwittert wurden.

In der Knappheit von maximal 140 Zeichen pro Tweet entfaltet Jennifer Egans Text eine explosive Geschichte: In naher Zukunft wird eine namenlose, auf sich allein gestellte Frau auf einen Verbrecher angesetzt: Ihre Aufzeichnungen entfesseln eine von Agententhrillern inspirierte Verfolgungsjagd, offenbaren dabei aber auch schonungslos den Umgang mit weiblicher Schönheit und technisch aufgerüsteten Körpern.


28. Juni 2013

Lars Reyer erhält den GWK-Literaturpreis 2013

Der diesjährige Literaturförderpreis der GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit, Münster, geht an den Lyriker Lars Reyer für seinen unveröffentlichten Gedichtzyklus »Falsche Kathedralen«. Die Auszeichnung für herausragende, überregional bedeutsame Nachwuchsautoren aus Westfalen-Lippe wird jährlich verliehen und ist mit 4.000 Euro und der Aufnahme in ein mehrjähriges Förderprogramm der GWK dotiert. Der Lyriker, so die Jury, verfasse originelle, hochkonzise und stringente, wunderbar intensive, musikalische und bilderreiche Verse.
Der Preis wird am 29. September 2013 in Arnsberg verliehen.


21. Juni 2013

Juan Gabriel Vasquez gewinnt den Premio Gregor von Rezzori

Der kolumbianische Autor Juan Gabriel Vasquez wurde in Italien für seinen jüngsten Roman »El ruido de las cosas al caer« mit dem Gregor von Rezzori-Preis für den besten ausländischen Roman ausgezeichnet.
Das Buch wird im Herbst 2014 bei Schöffling & Co.unter dem Titel DER KLANG HERABFALLENDER DINGE auf deutsch erscheinen.


18. Juni 2013

Paulus Böhmer wird mit dem Robert Gernhardt Preis 2013 ausgezeichnet

Der Lyriker Paulus Böhmer und die Autorin Ricarda Junge erhalten zu gleichen Teilen den mit 24.ooo Euro Preisgeld dotierten Robert Gernhardt Preis 2013.
Der von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen gestiftete Literaturpreis, der ein größeres literarisches Projekt ermöglichen soll, wird am 5. September 2013 in Frankfurt übergeben.

„Paulus Böhmer ist ein sprachmächtiger Solitär in der deutschen Gegenwartslyrik, der seit Jahrzehnten an einem großen Opus arbeitet“, hob die Jury in ihrer Begründung zu dem ausgezeichneten lyrischen Projekt „Zum Wasser will / alles / Wasser will weg“ hervor. Hier die Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.


11. Juni 2013

»Poetikvorlesung? Kommt nicht in Frage. Ohne mich.«

Heute tritt Juli Zeh die Stiftungsgastdozentur für Poetik an der Goethe-Universität Frankfurt an. Unter dem Titel »Treideln« spricht sie über Bedingungen und Grundlagen ihrer literarischen Arbeit wird ein Konzept der „Anti-Poetik“ entwerfen.

Juli Zeh wurde für ihr literarisches Werk, das in bisher 35 Sprachen übersetzt wurde, vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Bücherpreis, dem Rauriser Literaturpreis, dem Hölderlin-Förderpreis, dem Ernst-Toller-Preis und dem Solothurner Literaturpreis.

Vorlesungstermine: 11. Juni / 18. Juni / 25. Juni / 2. Juli / 9. Juli 2013

Goethe-Universität Frankfurt/Main
Campus Westend
Hörsaalzentrum, Hörsaal HZ 2
Beginn jeweils 18 Uhr c.t.
Eintritt frei

Abschlusslesung: 10. Juli 2013, Literaturhaus Frankfurt, 19.30 Uhr, Eintritt: € 5,- / 3,-
Begleitausstellung: Fenster zur Stadt, Braubachstraße 18-22
Das Buch ist ausgeliefert: Juli Zeh: Treideln. Frankfurter Poetikvorlesungen. Schöffling & Co. 2013. 196 S., geb., € 18,95

Weitere Infos: www.poetikvorlesung.uni-frankfurt.de


29. Mai 2013

Grace Paley auf der SWR Bestenliste Juni 2013

Grace Paleys DIE KLEINEN WIDRIGKEITEN DES LEBENS steht im Juni 2013 auf Platz 9 der SWR-Bestenliste. Dieser erste Band einer geplanten Werkausgabe bei Schöffling & Co. ist Anlass für »die Wiederentdeckung der politisch engagierten Erzählerin«.


5. April 2013

Interview Klaus Schöffling

Die Frankfurter Rundschau hat Klaus Schöffling im Bahnhofsviertel (dort sitzt der Verlag) besucht und befragt. Das Porträt des Verlegers und Vorsitzenden des Vereins »Frankfurt liest ein Buch e.V.« finden Sie HIER.


27. März 2013

Helga M. Novak übergibt dem Marbacher Literaturarchiv ihre Manuskripte, Briefe und Dokumente

Helga M. Novak hat ihr schriftstellerisches Archiv dem Deutschen Literaturarchiv in Marbach übergeben. Neben Manuskripten zu Lyrik- und Prosawerken aus allen Schaffensperioden umfasst es Materialien zu unvollendeten Projekten und zur Biographie der Autorin sowie Bücher, Briefe, Notizen und Fotografien.
Die ausführliche Mitteilung des Deutsche Literaturarchivs finden Sie HIER.


21. Februar 2013

Paulus Böhmer wird mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet

Der Dichter und Mitbegründer des Hessischen Literaturforums, Paulus Böhmer, wird mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Er erhält die Auszeichnung für Dichter, Schriftsteller, Künstler, Wissenschaftler und andere Persönlichkeiten des kulturellen Lebens, die durch ihr schöpferisches Wirken einer dem Andenken Goethes gewidmeten Ehrung würdig sind, für sein literarisches Werk. Der Frankfurter Kulturdezernent Felix Semmelroth würdigte insbesondere Böhmers lyrisches Großprojekt »Kaddish I-XXI«, Harry Oberländer hielt die Laudatio.

Wir gratulieren herzlich!


18. Januar 2013

Juli Zeh übernimmt im Sommersemester 2013 die Poetikdozentur an der Goethe-Universität Frankfurt

Im Sommersemester 2013 übernimmt Juli Zeh die Stiftungsgastdozentur für Poetik an der Goethe-Universität Frankfurt. Unter dem Titel TREIDELN wird sie ein Konzept der „Anti-Poetik“ entwerfen und somit einen spannenden neuen Akzent setzen.

Juli Zeh wurde für ihr literarisches Werk, das in bisher 35 Sprachen übersetzt wurde, vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Bücherpreis, dem Rauriser Literaturpreis, dem Hölderlin-Förderpreis, dem Ernst-Toller-Preis und dem Solothurner Literaturpreis.

Der ersten Poetikdozentin Ingeborg Bachmann 1959 folgten mittlerweile über 65 namenhafte Autoren und Autorinnen, darunter Hans Magnus Enzensberger, Ernst Jandl, Christa Wolf, Marlene Streeruwitz, Uwe Timm, Thomas Meinecke, Alexander Kluge und in diesem Wintersemester Michael Lentz.

1959 wurden die Frankfurter Poetikvorlesungen vom Verlag S. Fischer in Form einer Stiftungsgastdozentur eingerichtet. Von 1963 an trugen und prägten der Suhrkamp Verlag sowie die Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe-Universität die renommierte Institution. Seit 2011 steht hinter der Stiftungsgastdozentur für Poetik ein Konsortium, das neben der Goethe-Universität aus den Verlagen S. Fischer, Schöffling & Co und Suhrkamp, den Freunden und Förderern der Universität, dem Kulturamt der Stadt Frankfurt sowie dem Literaturhaus Frankfurt besteht.


10. Dezember 2012

Ron Winkler wird mit dem erstmals verliehenen Stipendium des Rainer-Malkowski-Preises ausgezeichnet.

Der alle zwei jahre verliehene Rainer-Malkowski-Preis der Bayerischen Akademie der Künste in München ist mit einer Preissumme von 30.000 Euro einer der höchstdotierten Literaturpreise. In diesem Jahr geht er zu gleichen Teilen an die Autoren Christoph Meckel und Lutz Seiler. Im Rahmen der Preisverleihung werden 2012 erstmals auch zwei Stipendien vergeben: an Monika Rinck und Ron Winkler.


25. Oktober 2012

Nadja Küchenmeister wird mit dem Stahl-Literaturpreis 2012 der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt ausgezeichnet

Der diesjährige Literaturpreis der Stahlstiftung, Eisenhüttenstadt, der mit jeweils 4.000 Euro dotiert ist, geht 2012 an Nadja Küchenmeister und Günter de Bruyn. Er wird am 9. November 2012 in Eisenhüttenstadt verliehen.


28. September 2012

Ulla-Hahn-Autorenpreis 2012 für Nadja Küchenmeister

Der erstmals vergebene Ulla-Hahn-Autorenpreis geht an die Lyrikerin Nadja Küchenmeister für ihren Gedichtband ALLE LICHTER. Sie erhält die mit 6000 Euro dotierte Auszeich­nung für ihren Gedichtband „Alle Lichter“ (Verlag Schöffling & Co, 2010). Die Entscheidung wurde von einer siebenköpfigen Jury unter dem Vorsitz von Dr. Ulla Hahn getroffen, die sich einstimmig für Nadja Küchenmeister entschied.

In der Begründung heißt es:

„Nadja Küchenmeisters Gedichte erzählen große Geschichte in kleinen Geschich­ten, verdichten große Gefühle in knappen Bildern. In Selbstgespräch und Dialog mischen sie gegenwärtiges und vergangenes Erleben zu Erinne­rungslandschaften, die den Leser zu immer neuen Sichtweisen herausfordern. Im Zusammenspiel von Modernität und Tradition findet Nadja Küchenmeister zu einer ganz eigenen Sprache, die Sehnsucht nach Zukunft weckt: Ihre Gedichte sind Liebesgedichte an das Leben.“

Nadja Küchenmeister: „Über den Ulla-Hahn-Preis freue ich mich sehr. Die Ehrung für meinen Gedichtband ,Alle Lichter‘ ist eine ganz wichtige Bestätigung und gleichzeitig ermutigt und verpflichtet sie zum Weiter­schreiben. Dass ich nun die erste Trägerin dieses Preises bin, der mit dem Namen einer so angesehenen Schriftstellerin verbunden ist, bedeutet mir viel und ich finde es wunderbar, dass mich dieser Preis ins Rheinland führt, das mir in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen ist.“

Ulla Hahn: „1981 wurden wir beide geboren: Nadja Küchenmeister ins erste Lebensjahr und ich in meinen ersten Gedichtband. Dass sie nun den Preis bekommt, der meinen Namen trägt, ist mehr als ein Zufall: ein Glücksfall. Für mich und alle Leserinnen und Leser von Gedichten, die hier beides finden: ein sinnlich-artistisches Sprachvermögen, dem scheinbar mühelos die ästhetische Überblendung von Ausdruck und Aussage gelingt.“

Der Ulla-Hahn-Autorenpreis wurde geschaffen, um das Erstlingswerk eines jungen Schriftstellers / einer jungen Schriftstellerin zu würdigen und seine / ihre weitere Arbeit zu fördern. Das Preisgeld kommt aus der Stiftung Monheim der Stadtsparkasse Düsseldorf; Auslobung und Vergabe erfolgen in Zusammenarbeit mit der Stadt Monheim am Rhein und dem dort ansässigen Sprach- und Leseförderzentrum Ulla-Hahn-Haus.

Die Preisverleihung an Nadja Küchenmeister ist am Samstag, 10. November, im Monheimer Rathaus.


21. September 2012

Frankfurter Buchmesse (10. - 14. Oktober 2012)
Sie finden Schöffling & Co wieder in Halle 4.1 F114.
Eine Übersicht über unsere Veranstaltungen und Lesungen (auf der Messe und außerhalb) finden Sie hier.


1. August 2012

Juli Zehs neuer Roman NULLZEIT ist gerade erschienen und schon gibt es Besprechungen in der WELT, der ZEIT und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sowie Interviews mit der Autorin in der Berliner Zeitung und der Frankfurter Rundschau. Noch mehr Presse zum Roman finden Sie hier.

 

29. Juni 2012

Die ASPEKTE-Redaktion zu Gast bei Jennifer Egan in New York: Heute Abend um 23 Uhr im ZDF! VIDEO

 

 3. Juni 2012

Denis Scheck im Gespräch mit Schriftsteller Ror Wolf in DRUCKFRISCH, ARD (23:45 Uhr)

 

31. Mai 2012

Im Wirtschaftsteil der ZEIT diskutieren Verleger Klaus Schöffling und Autorin Juli Zeh über E-Books und die Urheberrechtsdebatte.

 

30. Mai 2012

THE NEW YORKER veröffentlicht den Spionage-Thriller BLACK BOX von Pulitzer-Preisträgerin Jennifer Egan erstmals auf Twitter.


29. Mai 2012

Literaturkritiker Hubert Winkels im Gespräch mit der KULTURZEIT (3Sat) über Jennifer Egans preisgekrönten Roman DER GRÖSSERE TEIL DER WELT - Video

 

18. Mai 2012

Tanja Dückers zum Thema Urheberrecht in KULTURZEIT, 3Sat - Video

 

 

Λ Seitenanfang