Sascha Reh: Gibraltar

Dieses Buch gibt es in kleinster Stückzahl auch als signierte Ausgabe zu kaufen. Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Ausgezeichnet mit dem Lotto Brandenburg Kunstpreis Literatur 2014

Sascha Reh
Gibraltar

Roman
Umschlagbild von Christian Brandl

464 Seiten. Gebunden. Lesebändchen.
€ 22,95   €[A] 23,60   
ISBN: 978-3-89561-086-8

In den Warenkorb

Beim Versuch, mit griechischen Staatsanleihen ein lukratives, aber hochgefährliches Spekulationsgeschäft zu machen, setzt der Investmentbanker Bernhard Milbrandt das Kernkapital des traditionsreichen Bankhauses Alberts aufs Spiel. Anstatt die Forderungen zu begleichen, flieht er in eine südspanische Apartmentanlage, die sich als gespenstische Investitionsruine erweist. Während er fieberhaft immer weiter mit virtuellen Beträgen jongliert, mehren sich die Anzeichen dafür, dass er in der scheinbar menschenleeren Siedlung nicht allein ist ...
Unterdessen entbrennt eine Verfolgungsjagd nach Bernhard und dem Geld, die von Berlin und Frankfurt bis nach Gibraltar führt. Es stellt sich heraus, dass das Unternehmen der Familie Alberts tief in persönliche und geschichtliche Schuld verstrickt ist.

Sascha Rehs zweiter Roman stellt mit erzählerischer Leidenschaft und Präzision Fragen nach Schuld und Verantwortung für unser vergangenes und künftiges Leben.

Rezensionen

»Bei Sascha Reh ist die Finanzkrise Geschichte - und was für eine! (...) Sascha Reh, 38, beeindruckte 2010 mit seinem Debütroman FALSCHER FRÜHLING über eine Familienkrise. Ausgezeichnet wurde er damals für sein erzählerisches Niveau, die intellektuelle Tiefe und den artifiziellen Aufbau - alles Eigenschaften, die auch GIBRALTAR aus den Frühjahrsneuerscheinungen herausragen lässt.«
Maren Keller, KulturSPIEGEL

»GIBRALTAR zeigt auf überzeugende Weise modellhaft, wie sehr letztlich (wir) alle mit dem Finanzsystem verstrickt sind und, bei aller Kritik, von ihm profitieren.«
Oliver Pfohlmann, Der Tagesspiegel

»GIBRALTAR ist eindeutig das kluge Buch eines klugen Schriftstellers. [...] Sascha Rehs Roman [...] lässt sämtliche Werteblasen in kunstvoll wechselndem Schreibstil immer wieder anders zerplatzen.«
Florian Kessler, Süddeutsche Zeitung

»Ein glänzend geschriebener und ungemein vielschichtiger Roman.«
Verena Lugert, annabelle

»Rasant und nah an dem, was unsere Zeit umtreibt. Ein Gegenwartsroman.«
Christoph Schröder, Journal Frankfurt

»GIBRALTAR bricht die Finanzkrise auf einen Familienkosmos herunter, ohne sich auf eindeutige Antworten zu den verhandelten Krisen und ihren Ursachen festzulegen. Reh seziert dafür das Seelenleben seiner Protagonisten mit analytischer Feinheit und ebenso feinem Humor.«
Tim Caspar Boehme, die tageszeitung

»Packend beschreibt der Autor die Gedankenwelt eines Spekulanten, der hochriskante Geschäfte mit griechischen Staatsanleihen macht.«
Stefan Sprang, Hessischer Rundfunk HR1

»Es ist eine feinschmeckerische Freude, mit der Sascha Reh den Panzer der Figuren aufknackt. Er fegt die Lügen weg, macht das Hässliche, Gemeine sichtbar, entlarvt verrottete moralische Werte und verlogene Beziehungen.«
Susanne Plecher, Sächsische Zeitung

»Mit GIBRALTAR beweist der preisgekrönte Autor Sascha Reh, dass aktuelle gesellschaftliche Themen für hochkarätige Literatur taugen.«
Hörzu

»Dank interessanter Figuren, einer turbulenten Handlung und dezent gestreuter Krimielemente ist GIBRALTAR nicht nur spannend zu lesen, sondern wegen seiner erzählerischen Komplexität auch für mehr als eine Zweitlektüre tauglich.«
Kai U. Jürgens, Kieler Nachrichten

Außerdem erschienen von Sascha Reh

Sascha Reh: Falscher Frühling

Λ Seitenanfang