Ror Wolf: Die Vorzüge der Dunkelheit

»Buch des Monats« der Darmstädter Jury im Juli 2012.


Ror Wolf Werke

Ror Wolf
Die Vorzüge der Dunkelheit

Neunundzwanzig Versuche die Welt zu verschlingen
Horrorroman
Mit 79 farbig reproduzierten Collagen

272 Seiten. Leinen.
€ 24,95   €[A] 25,70   
ISBN: 978-3-89561-307-4

In den Warenkorb

Ein Ereignis: der neue Roman von Ror Wolf

Es beginnt mit verschwundenen Körperteilen, explodierenden Straßen, einem Knistern, Knacken, Zischen und Schaben. »Plötzlich begann sich die ganze Welt zu bewegen, sie begann zu dampfen und lautlos zu zittern.«

Ror Wolf, der große Sprachartist und Meister der grotesken Komik, legt zu seinem 80. Geburtstag einen neuen Roman vor. Er berichtet vom Aufbruch des Ich-Erzählers in eine entfesselte Wirklichkeit, von seiner Reise durch wuchernde, apokalyptisch anmutende Landschaften, bevölkert von namenlosen, gefräßigen Kreaturen, seinen Begegnungen mit geheimnisvollen Damen in Bahnhofshotels und Bierkneipen.

Innerhalb eines Lidschlags wechseln die Kontinente. Losgelöst von Raum und Zeit entsteht ein Stück des einzigartigen Kosmos von Ror Wolf: ein zugleich alptraumhaftes und faszinierendes Panoptikum voll doppelter Böden, Tapetentüren und plötzlich aufreißender Abgründe.

Ror Wolf schreibt kraftvoll, wortmächtig und verstörend komisch – aber niemals gefällig. Abseits jeder Regel konventioneller Literatur führt er seine Leser in ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang, auf eine Expedition in die unberechenbaren Welten jenseits unserer Realität.

Rezensionen

»Unsterblich wie Comicwelten, manche meinen sogar: dämonisch fast, wie ganz grosse Literatur.«
Andreas Nentwich, NZZ am Sonntag

»Ein grandioser ›Horrorroman‹. (...) Wolf gehört zu den Vertretern einer fantastischen Literatur, die auf Illusionen jeder Art verzichten.«
Tim Caspar Boehme, die tageszeitung

»Wenn wir am Ende so klug sein könnten wie die Texte von Ror Wolf, dann hätten wir schon ein bisschen was von der Welt (...) verstanden.«
Hilmar Klute, Süddeutsche Zeitung

»DIE VORZÜGE DER DUNKELHEIT, Ror Wolfs aktueller Horrorroman, ist eine Reise durch wuchernde, apokalyptisch anmutende Landschaften, bevölkert von namenlosen, gefräßigen Kreaturen.«
Denis Scheck, ARD Druckfrisch

»Er ist ein Dichter, der in seiner Prosa an einem einzigen ­großen Buch schreibt, mit Verästelungen und Wiederholungen, wiederkehrenden Motiven, überraschenden Schönheiten.«
Brigitte Kronauer, Der Falter

»DIE VORZÜGE DER DUNKELHEIT ist Literatur erster Klasse. ... Eine große, beängstigende Geschichte. Ein Kunstwerk.«
Matthias Kußmann, Deutschlandfunk

»Ror Wolfs ungestümer, hemmungsloser Umgang mit Sprache und bildhaften Verkettungen ist schlichtweg atemberaubend.«
Dagmar Leupold, BR2 Mein Favorit

»Die Bilder sind beste post-surrealistische Collage-Kunst, an der man sich kaum sattsehen kann.«
Matthias Kußmann, Deutschlandradio

»Ohne Zugeständnis ans Publikum, aber dennoch smooth, voller schwarzem Humor und bisweilen von beklemmender Düsternis, die sich als Leichtigkeit ausgibt ...«
Peter Zimmermann, ORF Ex libris

»Ror Wolf hat einen besonderen Blick für das Alltägliche, die Grotesken und Fährnisse des Lebens, die Schräglagen des Moments.«
Katrin Hillgruber, Bayerischer Rundfunk

»Ein ebenso aufregendes, wie verstörendes Meisterwerk. .. Ein surrealistischer Horrortrip auf höchstem sprachlichen Niveau. Aufwändig gestaltet ist dieser Roman ein nachhaltig irritierendes Lese- und Schauererlebnis.«
HR 2 Kultur

»Schrecken und Schönheit: Ror Wolf, Großmeister des (post-)avantgardistischen Sprachspiels, entwirft in seinem ironischen Horrorroman das Bild einer fantastischen, katastrophisch zersplitternden Welt.«
Jan Schmelcher, Hessischer Rundfunk Online

»Es sind die Falltüren des Bewusstseins, die den Schriftsteller udn sein Alter Ego Raoul Tranchirer seit Jahrzehnten beschäftigen.«
Katrin Hillgruber, Stuttgarter Zeitung

»Ror Wolfs Spezialität sind kleine, oft winzige, kaum wahrnehmbare semantische Verschiebungen zum Zwecke einer ›Verfälschung der Wirklichkeit durch Worte‹.«
Martin Zingg, Neue Zürcher Zeitung

»Ror Wolf schmiedet immer noch die schönsten Komplotte.«
Florian Balke, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Man kann sich von der Phantastik dieser Bilder treiben lassen (...). Doch auch der Text ist voller Sensationen. Ein Reise-, ein Traum-, ein Abenteuer-, ein Entdeckerroman.«
Hans-Jost Weyandt, Spiegel Online

»In jeder Hinsicht wort- und bildmächtig ist DIE VORZÜGE DER DUNKELHEIT ein großer Wurf.«
Peter Iden, Berliner Zeitung

»Diese neuen Welten sind so fantasievoll grotesk und herrlich komisch, dass man (...) gar nicht anders kann als sie eine nach der anderen genüsslich zu verschlingen.«
Jan Ehlert, NDR Kultur

»Wolfs Werke wirken auf geniale Weise abseitig, schräg und erfüllt von subversiver Drolligkeit. Sie profitieren vom französischen Nouveau Roman genauso wie vom Existentialismus..«
Ulf Heise, Märkische Allgemeine

»Überraschendes Erzählen und Collagieren, surreale Anschläge auf die Wirklichkeit in Wort, Bild und Ton, die sich harmlos als ›Nachrichten aus der bewohnten Welt‹ tarnen.«
Katrin Hillgruber, Der Tagesspiegel

»In seinen Werken beschäftigt Wolf sich auf skurrile Art mit der Wirklichkeit.«
Stern.de

»Wolfs Prosa ist diskontinuierlich, phantastisch, atemberaubend musikalisch, in rhythmisierten Wort- und Satzreihen federnd und schwebend (...).«
Jürgen Roth, Junge Welt

Außerdem erschienen von Ror Wolf

Ror Wolf: Die GedichteRor Wolf: Die plötzlich hereinkriechende Kälte im DezemberRor Wolf: Hans Waldmanns AbenteuerRor Wolf: Nachrichten aus der bewohnten WeltRor Wolf: Raoul Tranchirers Notizen aus dem zerschnetzelten LebenRor Wolf: Raoul Tranchirers vielseitiger großer Ratschläger für alle Fälle der WeltRor Wolf: Die Einsamkeit des MeeresgrundsRor Wolf: Die Gefährlichkeit der großen EbeneRor Wolf: Fortsetzung des BerichtsRor Wolf: Im Zustand vergrößerter RuheRor Wolf: Pilzer und PelzerRor Wolf: Raoul Tranchirers Enzyklopädie für unerschrockene LeserRor Wolf: Leben und Tod des Kornettisten Bix Beiderbecke aus Nord-AmerikaRor Wolf: Das nächste Spiel ist immer das schwersteRor Wolf: Pfeifers ReisenRor Wolf: Raoul Tranchirers Bemerkungen über die StilleRor Wolf: Raoul Tranchirers vielseitiger großer Ratschläger für alle Fälle der WeltRor Wolf: Verschiedene Möglichkeiten, die Ruhe zu verlierenRor Wolf: Zwei oder drei Jahre späterRor Wolf: Anfang & vorläufiges EndeRor Wolf: Aussichten auf neue ErlebnisseRor Wolf: Danke schön. Nichts zu danken.Ror Wolf: Nachrichten aus der bewohnten WeltRor Wolf: Fortsetzung des BerichtsRor Wolf: Die Gefährlichkeit der großen Ebene