Jennifer Egan: Black Box

Jennifer Egan
Black Box

Roman
Aus dem Englischen von Brigitte Walitzek

96 Seiten. Gebunden.
€ 9,95   €[A] 10,30   
ISBN: 978-3-89561-251-0

In den Warenkorb

Für ihren erfolgreichen Roman DER GRÖSSERE TEIL DER WELT erhielt Jennifer Egan den Pulitzer-Preis und zahlreiche andere Auszeichnungen – nicht zuletzt deshalb, weil sie in ihrem Werk immer wieder mit Erzählweisen experimentiert und verblüffend präzise unser heutiges Lebensgefühl trifft oder sogar Blicke in die Zukunft wagt.
Für ihre neue Geschichte BLACK BOX gibt es noch keine Bezeichnung, denn auch hier betritt sie Neuland: Die Story wurde getwittert und erschien erst, nachdem die Kurznachrichten gesendet waren, gebündelt im NEW YORKER.
In der festgelegten Zeichenzahl von 140 Zeichen pro Tweet entfaltet Jennifer Egans Text eine ungeheure Explosionskraft. Eine namenlose, auf sich gestellte Frau ist auf einen hochrangigen Verbrecher angesetzt: Ihre Aufzeichnungen entfesseln eine atemberaubende, von Agententhrillern inspirierte Verfolgungsjagd, offenbaren dabei aber auch schonungslos den Umgang mit weiblicher Schönheit und technisch aufgerüsteten Körpern – eben als BLACK BOX.

Vorabdruck über den Twitter-Account von Spiegel Online Kultur, @SPIEGEL_Rezens.

Rezensionen

»Ein kleines Meisterwerk über Kommunikation und Kriegsführung. [... Egan] selbst treibt diesen cliffhanger-betonten Happen-Erzählstil nun auf die Spitze und sondert im 140-Zeichen-Takt einen Gedankenblitz nach dem anderen ab. Jeden einzelnen kann man sich als Sinnspruch auf den Arm tätowieren lassen oder auf einen Post-it kritzeln und an die Bürowand babben.«
Christian Buß, Spiegel Online

»Ausgerechnet eine Autorin, die immer zuerst von Hand schreibt, erobert digitales Neuland. Eine Mission, die auch literarisch auf ganzer Linie gelungen ist.«
Andrea Meier, SRF1 Kulturplatz

»BLACK BOX von Jennifer Egan ist Avantgarde im Sinne von ›janz vorne dran‹. … Das ist Literatur für finstere Zeiten: Krieg ist Frieden, und Frieden ist Krieg. Träume sind Waffen. Autoren sind Söldner in den Machtkämpfen von Medienkonzernen. Schreiben ist Krieg. Jennifer Egan hat Twitter und das Internet benutzt, erobert und ausmanövriert. Occupy Twitter! Ihre Waffe war übrigens der Bleistift … Bei Jennifer Egan lernt man, dass Literatur auch unter Druck subversive Strategien entwickeln kann, mit denen sich ein eigener Raum behaupten lässt.«
Robin Detje, Die Zeit

»Von überzeugender Rafinesse ist es, wie Egan im von wahren Literaten so verachteten Schrumpfformat innerhalb kürzester Zeit eine durchaus gehaltvolle Erzählung aufbaut. Nach ungefähr sieben Tweets ist man bereits mitten in einer Spionagegeschichte.«
Katharina Döbler, Deutschlandradio Kultur

»Durch die Tweetform prescht die Handlung in erstaunlichem Tempo voran. Dass der Leser dabei nicht auf der Strecke bleibt, zeugt von Jennifer Egans erzählerischer Stärke.«
Gesa Müller, WDR5 Bücher

»Das Buch ist spannend wie schockierend. [...] Vom Inhalt her die konsequente Weiterdrehung der amerikanischen Terroristenfurcht, die nach 9/11 zu Heimatschutz oder dem Datenspähprogramm Prism geführt hat.«
Regina Krieger, Handelsblatt

»Egan gelingt es auf phänomenale Weise, mit dieser eigenwilligen Dramaturgie und in einer poetisch verknappten Sprache die spannungsgeladene Handlung eines Science-Fiction-Thrillers zu erzählen.«
Simone von Büren, NZZ am Sonntag

»Weil das Ganze so unaufdringlich, leicht und verspielt geschrieben ist, wie eine Kurznachricht es sein kann, ist BLACK BOX ein schönes Experiment geworden und noch dazu ein gelungenes.«
Katharina Teutsch, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Atemlos und atmosphärisch dicht, spannend bis zum letzten Zeichen. Herausragend.«
Britta Heidemann, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Außerdem erschienen von Jennifer Egan

Jennifer Egan: Der größere Teil der Welt